Slide background

Vom 28.–30. September finden die Bundeschampionate des österreichischen Dressur-, Spring- und Geländepferdes statt.

Außerdem werden gleichzeitig Zuchtbewerbe wie das Reitpferdechampionat, die Bundesjungstutenschau und die Fohlenchampionate durchgeführt.

Am letzten Septemberwochenende werden im Pferdezentrum Stadl-Paura die besten Warmblut-Zuchtprodukte des Landes zu sehen sein. Fünf Austragungsplätze stehen für die Auswahl der Champions zur Verfügung. Von größtem Interesse sind wie immer die Reitpferdechampionate für drei- und vierjährige Pferde. Auch Dressurpferdechampionate werden ausgetragen. Vier- bis Fünfjährige messen sich in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A, die Fünf- bis Sechsjährigen starten in der Klasse L.

Die beiden Springpferdechampionate sind ebenfalls in Altersklassen – für fünf- und sechsjährige Pferde – unterteilt. Daneben wird auch das Championat für Geländepferde in drei Teilbewerben Dressur, Springen und Geländeprüfung ausgetragen. Die teilnehmenden Pferde dürfen hierbei fünf bis sieben Jahre alt sein.

Bei den Jungstuten werden zwei Bundessiegerinnen für die Altersklassen Drei- und Vierjährige gekürt, um die besten Mutterstuten für die Zukunft zu selektieren. Von besonderem Publikumsinteresse sind aber erfahrungsgemäß die Fohlenchampionate, bei denen eine erlesene Auswahl des heurigen Stut- und Hengstfohlenjahrgangs an den Start geht.

Auch sportlich wird einiges geboten: der Alpenspan Dressurcup in der Klasse LM sowie die zwei von der AWÖ gesponserten S-Cups für Dressur und Springen. Alle ausgeschriebenen Bewerbe bestreiten ausnahmslos österreichische Warmblutpferde.

Es sind bereits 234 Pferde für die Reitbewerbe gemeldet, dazu noch 40 drei- und vierjährige Stuten wie auch 52 Stuten mit Fohlen. Insgesamt also ein ganz hervorragendes Nennergebnis, das an die Organisation große Herausforderungen stellen wird und dem Zuschauer einen ausgezeichneten Überblick über die Qualität dieser österreichischen Pferderasse verspricht.

 

Zur Zeiteinteilung

 

Quelle: Pferdezucht-austria.at

Zum Seitenanfang