Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

körseigerIm Pferdezentrum Stadl-Paura eröffnete die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Haflinger Österreich von 30. bis 31. Jänner 2020 die diesjährige Körsaison. Bei der Haflinger Hengstkörung stellten sich 19 Hengste der Körung, um mit positivem Urteil die Zulassung als Deckhengst zu erhalten.

 

 

Für Erich Wenzel konnte dieser Tag nicht besser laufen, denn der Züchter sicherte sich mit Adrian-W und einer Gesamtnote von 7,67 nicht nur den Reservesieger, sondern auch der heurige Körsieger Aladin stammt aus seinem Stall in Niederösterreich. Zweiterer erreichte die Tageshöchstnote 7,75.

Von den Landespferdezuchtverbänden wurden insgesamt fünf Hengste aus Kärnten, sieben aus Niederösterreich, drei aus Oberösterreich und vier aus der Steiermark zur Körung angemeldet. Bei der Aufteilung nach den Blutlinien ließ sich herausfiltern, dass die A-Linie bei den heurigen Haflingern sehr stark vertreten war. Sieben Hengste (37%) lassen sich auf diese Abstammung zurückführen. Das zweitstärkste Blut war die St-Linie mit vier Vertretern (21%), dicht gefolgt von der B-Linie deren Herkunft drei Hengste in sich haben. Aus der M- und N-Linie gab es jeweils zwei Pferde und ein Haflinger stammte aus der W-Linie.

Am Donnerstag (30. Jänner) begann die Vorbereitung für die bevorstehende Körung. Die Hengste wurden gemessen, tierärztlich untersucht, der Beschlag kontrolliert sowie eine Haarprobe für die Abstammungsprüfung entnommen. Der Freitagmorgen wurde mit der Pflastermusterung eröffnet. Dabei werden alle Hengste der Körkommission auf hartem Boden vorgeführt. Hierbei lässt sich etwa die Taktsicherheit in den Gangarten Schritt und Trab beurteilen. Anschließend kamen die Jungspunde in die große Veranstaltungshalle, wo sie beim Freilaufen von der Kommission beurteilt wurden. Nach der Selektierung in den Zwischenendringen blieben fünf frischgebackene Körhengste übrig.

Der Körsieger 2020 trägt den Namen Aladin und ist ein 1,46 Meter großer Lichtrotfuchs mit einem Blattstern. Der Altantic-Sohn stammt aus der Staatsprämienstute Linda, die auf Amalfi zurückgeht. Die Körkommission lobte sein fabelhaftes Exterieur, die rassetypische Erscheinung, den markanten Hengstkopf, sowie sein trockenes Fundament. Als einzigen Kritikpunkt gab es den Hals, den sich die Richter noch etwas feiner und verjüngter wünschten. Aladin stach ebenso mit seiner energischen Trabmechanik sowie seiner Lockerheit und Elastizität im Galopp hervor. Züchter und Besitzer ist Erich Wenzel aus Ybbs.

körseigerKörsieger: Aladin v. Atlantic – Amalfi / Z. & B.: Bmstr. Erich Wenzl, Ybbs / geb.: 25.02.2017 (Note: 7,75)
(c) Pferdenews.eu

Auch der Reservesieger stammt aus dem Wenzel’schen Stall. Der 1,51 Meter große Lichtfuchs Adrian -W ist ein Sohn des Alaba und geht über die Staatsprämienstute Bertina auf Natino zurück. Genau wie sein Stallgenossen wurden bei ihm der markante Hengstausdruck sowie das trockene Fundament positiv hervorgehoben. Mit genügend Schub aus der Hinterhand, vereint mit dem guten Durchsprung im Galopp überzeugte der Haflinger vor dem Richterkollegium.
Ein Ex-Aequo-Ergebnis gab es auf Platz drei, denn mit der Note 7,63 platzierten sich Alpenzauber und Barrique jeweils als zweite Reservesieger. Alpenzauber (von Alaba, aus der Wangari H nach Nostalgie) wurde von Brigitte Blamauer in Phyra gezüchtet und ist im Besitz von Martin Pfeffer. Barrique (von Bergkristall, aus der Annabell nach Majus) bekam schon beim Freilaufen einen kräftigen Applaus. Er stammt aus der Zucht von Eveline Leber und steht im Besitz von Karin Obernaus. Der fünfte gekörte Hengst im Bunde war Walescano (von Winterzauber, aus der StPr. EZSt. Tessina nach Aufwind), sein Züchter und Besitzer ist Ing. Manfred Lientschnig.
Die diesjährige Körkommission bestand aus Markus Remer (Landes- Pferdezuchtverband Kärnten), Dr. Leopold Erasimus (Verband Niederösterreichischer Pferdezüchter), Friedrich Auer (Landesverband der Pferdezüchter OÖ), Bartholomäus Haigermoser (Verband der Haflingerzüchter des Landes Salzburg), Ing. Walter Werni (Landespferdezuchtverband Steiermark), Lukas Scheiber (Haflinger Pferdezuchtverband Tirol) und Mag. Wilhelm Popatnig (Zentrale Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Pferdezüchter).

Weiter Haflinger Veranstaltungen 2020:
Haflinger Weltausstellung
21.-24. Mai in Ebbs in Tirol
ARGE Haflinger Bundeschampionat
12.-13. September im Pferdezentrum Stadl-Paura
Mit Fohlenschau, Reitpferdeprüfung, Umgänglichkeitsprüfung und einem Turnier.

Ergebnisse:
Körsieger: Aladin v. Atlantic – Amalfi / Z. & B.: Bmstr. Erich Wenzl, Ybbs / geb.: 25.02.2017 (Note: 7,75)
1. Reservesieger: Adrian-W v. Alaba – Natino / Z. & B.: Bmstr. Erich Wenzl, Ybbs / geb.: 11.04.2017 (Note: 7,67)
3. Platz:
Barrique v. Bergkristall – Majus / Z.: Eveline Leber, St. Josef / B.: Karin Obenaus, Graz / geb.: 02.05.2017 (Note: 7,63)
Alpenzauber v. Alaba – Nostalgie / Z.: Brigitte Blamauer, Pyhra / B.: Martin Pfeffer, Wienerbruck / geb.: 30.04.2017 (Note: 7,63)
5. Platz: Walescano v. Winterzauber – Aufwind / Z. & B.: Ing. Manfred Lientschnig, Arnoldstein / geb.: 02.03.2017 (Note: 7,58)

 

Zum Seitenanfang