Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

schmidt Das dritte der insgesamt vier Sommerturniere in Ranshofen ging von 14. bis 16. August 2020 über die Bühne.

 

 

 

In der Vorwoche konnten sich noch die Gastgeber mit einer couragierten Katrin Esser gekonnt in Szene setzen, an diesem Wochenende schlug die stark aufgestellte deutsche Konkurrenz zurück und sorgte in den Hauptbewerben für schwarz-rot-gelbe Triumphe.

 

Seriensiegerin in der Dressur

Im Viereck schaffte Kristina Olson mit FBW Dory's Dream den Hattrick und blieb in der S-Tour ungeschlagen. Ihre triumphalen Höchstnoten lagen bei 68.426% (Junge Reiter Vorbereitung), 69.123% (Junge Reiter Einzelwertung) und 67.588% (Prix St. Georges). Das Podium im finalen Prix St. Georges am Sonntag wurde komplettiert von ihren Landsfrauen Lisa-Maria Klössinger auf Rockfort Dreams (67.368%) und Carolin Heckenberger auf Don Hitmeyer (66.711%).

 

Heiße Rennen in der Springarena

Im Parcours machte freitags Michael Brunner mit For Pico M das Rennen im 1,35 Meter hohen Standardspringen. In 63.65 Sekunden setzte er sich mit sattem Vorsprung an der Spitze ab und verwies Detlef Kaiser auf Lets Fly Carlotta (66,67 Sekunden) und Michelle Mehli auf Sligo Blue Boy (68,38 Sekunden) auf die hinteren Ränge.

Doppelten Grund zur Freude hatte am Samstag Antonia Schweinesbein: Die deutsche Amazone konnte nämlich beide S*-Springen für sich entschieden. Im Jungpferde-S* für sieben- und achtjährige Youngsters schnappte sie sich mit Caya 39 den Sieg. Hinter ihrer Bestmarke, die bei beachtlichen 63,05 Sekunden lag, reihten sich Bernd Hofbauer mit Jupiter (66.28 Sekunden) und Sebastian Köhler auf Condolcessa (67.37 Sekunden) ein. In der anschließenden Fehler-Zeit-Prüfung über 1,40 Meter konnte sich Antonia Schweinesbein voll und ganz auf Theo 124 verlassen, der in 62.29 Sekunden souverän an der Spitze stand. Das freitägige Siegerpaar, Michael Brunner und For Pico M, wurden in 62.68 Sekunden Zweiter und Andreas Brenner rangierte auf Cashiragi in 63.19 Sekunden an dritter Stelle.

Am Sonntag stellten Franz Madl und Petra Oberwasserlechner einen anspruchsvollen Parcours in die Bahn der großen Ranshofner Springarena. Er führte über 13 Hindernisse und 16 Sprünge, die allesamt auf 1,40 Meter aufgebaut waren. Sechs der angetretenen Starterpaare meisterten den Kurs mit Bravour und zogen ins Stechen ein. Dort gab es kein Vorbeikommen an Isabel Schmidt und Call me little Lady. Das Duo blieb nicht nur fehlerfrei, sondern war in 46.76 Sekunden auch irre schnell unterwegs. Ebenfalls ohne Strafpunkte ins Ziel jumpten Christoph Fischer und Spumanta MB, die in 48,36 Sekunden Platz zwei holten. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt klassierte sich Christine Guerstad mit Carim auf Rang drei (44,22 Sekunden).

schmidt
Siegreich am Sonntagnachmittag: Isabel Schmidt sprang im Großen Preis an die Spitze - Foto: TEAM myrtill

fischer
Platz zwei für Christoph Fischer - Foto: TEAM myrtill

guerstad
Christine Guerstad wurde Dritte - Foto: TEAM myrtill

 

Mehr Fotos vom Wochenende ...

 

Ranshofen goes international

Nach drei Turnierwochenenden, neun Veranstaltungstagen und 175 ausgetragenen Dressur- und Springprüfungen wird es in Ranshofen am kommenden Wochenende international: Von 20. bis 23. August 2020 findet ein CSI2*-Event statt, dem diesjährigen – corona-bedingten – ersten internationalen Springevent in Österreich.

 

Ranshofner Sommerserie 2020

31. Juli–02. August       CDN-B* CSN-B*

07.–09. August            CSN-B* CDN-B

14.–16. August             CSN-B* CDN-B*

20.–23. August    CSI2* CSI1* CSIYH1* CSIU25-A

 

Ergebnisse www.horse-events.at .

 

Zum Seitenanfang