Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

GeyersDieses Wochenende gibt die Springequipe von 14.-17. November 2019 nochmal richtig Gas und duelliert sich im Pferdesportpark Magna Racino in den über 40 noch ausstehenden Prüfungen der Racino Herbst Tour.

 

Die Entscheidungen der Amateur Herbst-Tour, der Racino Herbst-Champions der fünf- und sechsjährigen Youngsters, des Racino Herbst-Tour Grand-Prix und nicht zuletzt auch des Frank Stronach Indoor Derbys stehen an. Man darf sich auf einige Highlights, viele bekannte Gesichter und natürlich auf den erstklassigen Springsport freuen. Der heutige Donnerstag diente als Einlauftag bevor die großen Entscheidungen fallen werden.

Zum Abschluss des Eröffnungstages wurde der Kurs für die Zweiphasenspringprüfung über 1,35 Meter von den Parcoursdesignern Hubert Kuttelwascher und Markus Brandstätter in die Bahn gestellt. 20 Paare erreichten den Einzug in die entscheidende zweite Phase, wo ein Mann jedoch ungeschlagen blieb: Siegfried Schlemmer, dem man mit seinem Erfolgspferd Flick Flack durchwegs eine Favoritenrolle zusprechen konnte. Der Steirer und der KWPN-Wallach siegten und überließen Josefina Goess-Saurau den zweiten Rang. Die Amazone benötigte mit Cassijo 2 nur 35,80 Sekunden für den anspruchsvollen Parcours. Matthias Raisch war einmal mehr ganz vorne dabei und sicherte sich auf Seigneur de Semilly den dritten Platz in 36,46 Sekunden.

SchlemmerSiegfried FlickFlackTagessieg für Siegfried Schlemmer und Flick Flack - Foto: HORSIC.com

Das LM-Springen ging über eine Höhe von 1,30 Meter und elf Hindernisse galt es zu überwinden. Dies schaffte Moritz Liechtenstein am schnellsten, denn er benötigte nur 50,27 Sekunden mit der Westfalenstute Lady Spezi. Die Schweiz krallte sich mit Markus Heim den zweiten Rang in 53,46 Sekunden. Der immer wieder an der Spitze liegende Seriensieger und kaum zu schlagende Matthias Raisch erreichte den dritten Platz mit Barmenia (53,53 Sekunden).

Daniel Gnaser brillierte heute im 1,25 Meter Standardspringen und ritt mit dem KWPN-Wallach Dito in 57,64 Sekunden zum Sieg. Das restliche Podest wurde von Deutschland eingenommen: dem  Zweitplatzierten Jörg Dellert mit Gossip Girl 5 und dem Drittplatzierten Manuel Zapff mit Ferstlhof's Eurofighter.

Die fünfjährigen Nachwuchspferde zeigten heute ihre Springqualität im ersten Teilbewerb für den Racino Herbst-Champion. Die Siegerin stammt vom Gestüt Geyer: eine österreichische Warmblutstute Namens Geyers Moonlight. Im Sattel hatte sie Heinrich Geyer selbst. Mit einer 8,0 wurde das Paar belohnt und ging somit in der Gesamtwertung in Führung.

Im 1,05 Meter Springen der sechsjährigen Youngsters siegte Simon Johann Zuchi mit Barello von Pachern. Das Richterkollegium beurteilte die beiden mit der Wertnote 7,2.

Im 1,15 Meter hohen Parcours für die Fünf-bis Sechsjährigen siegte ebenfalls ein österreichisches Warmblut. Martin AMB, abstammend von Comme il faut, trug seine Reiterin Monika Stangelova mit einer 8,2auf das Podest. Diese Prüfung war wiederum der erste Teilbewerb für den Racino Herbst-Champion der 6-jährigen Pferde. Bei den Fünfjährigen brachte Simon Johann Zuchi einen zweiten Sieg mit 7,5 auf Samu von Pachern nach Hause.
Die Truppe der Standardspringprüfung über 1,20 Meter wurde von Birgit Peintner und Gaspari angeführt. Das Paar absolvierte den Parcours in der absoluten Bestzeit von  45,64 Sekunden.

Viktoria Riegler legte mit Quirado's Penni eine saubere, fehlerfrei Runde im 1,15 Fehler-Zeit-Springen hin und sicherte sich den Sieg in 60,91 Sekunden. Dasselbe tat sie im Stilspringen und holte sich den zweiten Pokal mit einer Wertnote von 6,2. In der zweiten Abteilung der Standardspringprüfung (1,15 Meter) überzeugte Erich Schwarz vom Reitgut Murhof auf Lordano’s Carolina in 59,62 Sekunden.

Die Standardspringprüfung über 1,05 Meter gewann Catherina Goshtai mit Zangersheidestute Chadane Z. In der zweiten Abteilung zeigte Erich Schwarz erneut, wie es geht, und schnappte sich einen zweiten Sieg. Unter dem Sattel hatte er wiederrum Lordano’s Carolina, die in schnellen 56,07 Sekunden im Ziel war. Das Stilspringen über dieselbe Höhe entschied Eloise Kubat für sich (Note: 7,8). Die Partnerin an ihrer Seite war die Holsteinerstute Big Molly.

Bei den Ponys hatte Julia Hantke die Nase, mit ihrem New-Forest-Wallach Jackson A und einer 8,0, vorne.  Den lizenzfreien Springreiterbewerb entschied Chiara Maria Halwachs für sich und ihrem Mister Uno (7,5 Punkte). In der Einlaufspringprüfung ergatterten sich acht Nullrunden die Siegesschleife.

Start- und Ergbnislisten unter www.horse-events.at

Alle Informationen unter www.magnaracino.at

Zum Seitenanfang