Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

kl raskin rob 2 xIm Rahmen des CSN-B* von 4. bis 6. Oktober 2019 ging die Herbstserie des RC Hofinger in die zweite und somit letzte Runde. Beim Saisonabschluss waren zahlreiche internationale Starter nach Österreich gekommen.

 

Dominiert wurde das Turnier aber vom Vorarlberger Rob Raskin, der viermal siegreich war.

Durch die günstige Lage des RC Hofinger im Innviertler Grenzgebiet waren beim Ranshofner Saisonabschluss von 4. bis 6. Oktober 2019 neben zahlreichen heimischen ReiterInnen auch eine beachtliche Zahl an ausländischen TeilnehmerInnen am Start. Die deutsche Springequipe dominierte über das ganze Wochenende. In 26 der insgesamt 39 Entscheidungen mischten deutsche Reiter an der Spitze mit. Und auch die Schweiz war stark vertreten.

Ein heimischer Mann konnte in den hohen Klassen jedoch nicht besiegt werden. Rob Raskin lieferte an allen drei Tagen Top-Leistungen ab. Am Freitag sicherte er sich mit seinen Erfolgspferden Bijou d’Alme und Carmen MRZ die Siege in den Standardspringen über 1,30 m und 1,35 m. Am Samstag schlug er erneut zu und klassierte sich in den 1,30-Meter- und 1,40-Meter-Springen wieder auf dem ersten Podiumsplatz.

kl raskin rob 2 xDer vierfache Sieger Rob Raskin mit Carmen MR Z (c) Team myrtill

Im sonntätigen S-Springen hingegen mussten sich der Vorarlberger und seine Schimmelstute Carmen MR Z mit Platz drei geschlagen geben. Der strahlende Tagessieger war Franz Josef Steiner (GER) mit Chanel, der den anspruchsvollen Parcours, gebaut von Franz Madl und Andreas Riedl, in nur 63,60 Sekunden bewältigte. Den zweiten Platz holte sich Lisa Zoller, die Aglae D'ouilly unter dem Sattel hatte. Die Amazone galoppierte in 65,28 Sekunden auf das Podest.  

kl steiner franz josef GER xFranz Josef Steiner mit seinem Erfolgspferd Chanel (c) Team myrtill

Ein weiterer, von Erfolg gekrönter Reiter dieses Wochenende, war Markus Heim aus der Schweiz. Er erreichte einige Platzierungen und holte sich am Sonntag den Sieg in der 1,30 Meter Springprüfung. Er setzte dabei auf seinen erst siebenjährigen Cassie du Terral, der ihn in 58,06 Sekunden ins Ziel brachte. Die erfolgreiche Salzburgerin Antonia Weixelbraun schnappte sich mit Salwynara als beste Österreicherin den sechsten Platz in 63,95 Sekunden. Zwei Sekunden langsamer war Lokalmatadorin Lisa Hofinger mit ihrer KWPN-Stute Narnia. Sie sicherte für den RC Hofinger den siebten Platz in 65,12 Sekunden.

kl heim markus SUI xMarkus Heim sorgte für viele Platzierungen für die Schweiz (c) Team myrtill

hofinger lisa xLokalmatadorin Lisa Hofinger mit ihrer KWPN-Stute Narnia (c) Team myrtill

Eröffnet wurde der Sonntag mit den vierjährigen Youngsters in der Springpferdeprüfung über 0,95 Meter. Johannes Holzeder ritt mit Amaretto und einer Stilnote von 8,3 auf den ersten Platz. Verena Forthuber wurde mit 7,5 Zweite. Bei den fünf- bis sechsjährigen Nachwuchspferden (1,05 Meter) war das Podest international besetzt. Die Schweizerin Larina Lenz gewann mit A Touch Of Love CH nur ganz knapp (Wertnote 8,1), vor der Deutschen Angelina Shoana Scharl auf Aventador 7 mit einer 8,0. Der dritte Rang ging nach Portugal an Ricardo Karle Costa mit Calesera, der mit einer Note von 7,9 belohnt wurde. Im Parcours der Jungpferde über 1,15 Meter gab es einen deutschen Dreifacherfolg. Helmut Schönstetter hatte mit seinem Diago die Nase vorne und siegte in dieser Prüfung mit 8,3. Captain Morgan erreichte unter seiner Reiterin Michaela Lampl den zweiten Platz (Wertnote 8,0) und Sandra Viehwang wurde mit Oxi-Action JS Dritte (Wertnote 7,7).

holzeder johannes xJohannes Holzeder mit dem vierjährigen Amaretto (c) Team myrtill

kl schoenstetter helmut GER xHelmut Schönstetter mit Diago (c) Team myrtill

kl lenz larina SUI xLarina Lenz aus der Schweiz mit A Touch Of Love CH (c) Team Myrtill

Für die Nachwuchspferde gab es eine weitere Prüfung über 1,25 Meter, wo 19 Pferd-Reiter-Paare eine saubere und fehlerfreie Runde hinlegten und sich somit alle ex-aequo auf dem ersten Rang klassierten. Lisa Maria Rudigier platzierte sich gleich zweimal mit Radcliff und Cumtaga Van De Marsweg Z.

rudigier lisa maria xLisa Maria Rudigier feiert zwei Platzierungen (c) Team myrtill

Im Standardspringen mit einer Hindernishöhe von 1,05 Metern erritt Luisa Springer in der ersten Abteilung einen dritten Platz für den USRC Wolfgangsee. Lena Franzl (GER) gewann die Prüfung in 65,49 Sekunden. Die Reiterinnen und Reiter mit einer Lizenz ab R2 zeigten ebenfalls ihr Können in demselben Parcours. Leoni Haala heimste für ihr Heimatland Deutschland gleich einen ersten und dritten Rang in dieser Prüfung ein. Mit dem Oldenburger Lantinus 9 setzt sie sich an die Spitze und auf Con Casira RB wurde sie Dritte. Neben dem Treppchen, als Vierter, stand der Vorarlberger Kurt Jenny, der sein österreichisches Warmblut Pleasure Forever SPJ unter dem Sattel hatte.

franzl lena GER xSiegerin Lena Franzl aus Deutschland (c) Team myrtill

haala leoni GER xLeoni Haala mit Lantinus 9 (c) Team myrtill

Etwas höher wurde es im 27. Bewerb, einem Fehler-Zeit-Springen über 1,15 Meter. Der Sieg ging erneut an Deutschland. Lena Franzl galoppierte in der absoluten Bestzeit von 61,19 Sekunden mit ihrem Pleun über die Ziellinie. Österreich sicherte sich mit Lisa Marie Gruber und Sam S den zweiten Rang in 65,32 Sekunden. In der zweiten Abteilung schnappte sich Kerstin Sieger (SUI) auf ihrem Larino VI CH die Siegesschleife und überlies Paul Löffler (DE) und Katharina Winkler (DE) die Schleifen für die übrigen Podestränge. Für das beste rotweißrote Ergebnis sorgte Antonia Weixelbraun mit ihrer Stute Annabelle 4, die sich fehlerfrei in 61,18 Sekunden auf Platz acht setzte.

gruber lisa marie xLisa Marie Gruber auf Sam S (c) Team myrtill

Ein weiterer Deutschland-Sieg ereignete sich im 1,25 Meter Springen von Sabrina Tovarnak. Sie bestritt den Parcours mit ihrer Stute Bernestina in 62,09 Sekunden. Der für den Reitclub Wendling reitende Gerhard Aschauer lag mit nur 62,43 Sekunden knapp dahinter und konnte so mit dem Amiro-Z-Nachkommen Alabasta Z den zweiten Platz machen.

tovarnak sabrina GER xSabrina Tovarnak siegt im 1,25 Meter Springen (c) Team myrtill

aschauer gerhard xGerhard Aschauer sorgt für bestes österreichisches Ergebnis (c) Team myrtill

Am zweiten Springplatz gab es am Vormittag einen Springreiterbewerb lizenzfrei über 0,95 Meter, welchen die Schweizerin Elodie Hanselmann mit Top This für sich entschied. Das Paar bekam für seine Vorstellung eine 8,0. Anschließend fand eine Einlaufspringprüfung statt, die 16 Teilnehmer fehlerfrei beendeten.

hanselmann elodie SUI xElodie Hanselmann siegt im lizenzfreien Springen mit Top This (c) Team myrtill

Das gesamte Team rund um den Reitclub Hofinger ermöglichte ein spannendes letztes Turnierwochenende und freut sich schon wieder auf die Saison 2020.

Alle Ergebnisse unter www.horse-events.at
Alle News auf www.pferdenews.eu
Alle Infos auf www.rc-hofinger.com

Zum Seitenanfang