Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

blmm 2018 bildIm URV Schloss Kammer fand sich dieses Wochenende (06.-09.09) die heimische Springelite zu den Bundesländermannschaftsmeisterschaften im Springreiten ein.

 

 

 

Sieben Bundesländer kämpften um den begehrten Bundesländermannschaftsmeistertitel 2018. Nach sehr spannend verlaufenden Bewerben stand am Ende, das erste Mal in der Geschichte, Wien als großer Sieger vor Salzburg und der Steiermark fest. Die BLMM Oldies gewinnt Steiermark und bei der BLMM Pony siegt das niederösterreichische Team.

In drei Klassen (110 cm, 120 cm, 140 cm) treten bei der BLMM Springen je vier Reiter pro Bundesland an, wobei die drei besten Ergebnisse jeder Klasse gewertet werden. Da die Punktvergabe nach Platzziffern erfolgt, gilt es natürlich nicht nur fehlerfrei, sondern auch schnell zu reiten.

Über zwei Tage kämpften die sieben Bundesländer - Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Wien – bei bestem Wetter um den Titel der BLMM Springen. Spannender konnte es kaum sein, nach Tag eins gingen die Bundesländer Wien, Salzburg und Steiermark ex-aequo in Führung, da galt es am Sonntag die Nerven zu behalten. Am besten schaffte dies die Wiener Mannschaft rund um Anton Martin Bauer; mit 134 Punkten holten sie sensationell den Sieg nach Hause. Salzburg erkämpfte sich mit 148 Punkten Platz zwei vor der Steiermark (163 Punkte), welche am zweiten Tag ein wenig das Glück verließ. Die Gastgeber Oberösterreich erreichten mit 209 Punkten den undankbaren vierten Rang.

Die BLMM Oldies gewinnt zum sechsten Mal in Folge das Bundesland Steiermark. Das routinierte Team um Klaus Ferstl, Andreas Mayerl und Michael Toppler konnten ihre Führung vom ersten Tag auch am zweiten Tag verteidigen und somit den Titel mit nach Hause nehmen (28 Punkte). Mit 33 Punkten erreichte Oberösterreich knapp Platz zwei vor Niederösterreich (57).

An der BLMM Pony nahmen dieses Jahr sechs Mannschaften teil, und auch zum sechsten Mal in Folge hatte dieses Jahr die niederösterreichische Mannschaft mit 39 Punkten die Nase vorne. Die Amazonen Liana Dollberger, Selina Purkarthofer, Sophie Pollak und Leonie Riedel übernahmen von Beginn an die Führung und behielten auch am letzten Tag die Nerven und holten damit den Sieg nach Niederösterreich. Die Plätze zwei und drei gingen an die Mannschaften aus der Steiermark (43 Punkte) und Wien/Oberösterreich (45 Punkte).

blmm 2018 bild
Fotocredit: Brunnmayr - Fotografie e.U.

 

Zum Seitenanfang