Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

casinograndprix2018 logoVier Starts, vier Siege, 400 Punkte in der Gesamtwertung: die 31. Auflage des Casino Grand Prix powered by Westfalia stand ganz im Zeichen von Dieter Köfler und seinem Rappen Askaban.

 

 

 

 

Leicht machten es ihm seine Konkurrenten im Finale in Zeltweg-Farrach dennoch nicht. Ganz im Gegenteil: Neben dem Kärntner Duo schafften es gleich acht weitere Paarungen ins Stechen. Doch am Ende setzte sich der Team Alpenspan-Reiter mit ganzen 5 Hundertstelsekunden vor dem Steirer Alfred Greimel und Collorado (die sich mit 90 Punkten in der Gesamtwertung von Platz 8 auf 3 vorschoben) durch. „Das war auch Glück dabei, denn ich wüsste nicht, wo am Stech-Parcours ich die fünf Hundertstel geholt habe“, scherzte Dieter Köfler, der gerade seinen dritten Casino Grand Prix-Gesamtsieg nach 2014 und 2016 geholt hatte, im ClipMyHorse.TV-Interview.

Neben der Siegesprämie in Form von Casino Jetons im Wert von 2.500 Euro bekommt der 48-jährige Kärntner ein Jahr lang einen Pferdetrailer von Westfalia zur Verfügung gestellt. „Ich habe schon einen von Westfalia daheim, vielleicht kann ich die sogar aneinanderhängen“, lachte Köfler, der sich bei der Siegerehrung vor allem bei seiner Frau Sandra und dem Pferdepfleger Stano bedankte. „Sie kümmern sich so gut um Askaban, dass er an Turnier-Sonntagen wie diesen so perfekt dasteht. Ohne meine Familie und mein Team wären solche Erfolgsserien nicht möglich.“

 

casinograndprix2018 logo

 

Platz 2 in der Gesamtwertung ging mit 255 Punkten an das regierende Staatsmeister-Duo Catrin Glötzer-Thaler und Hocus Pocus, die im finalen Stechen fehlerfrei blieben, und sich mit Platz 4 noch 70 Zähler sicherten. „Eine große Freude, dass wir in der Serie Platz 2 ins Ziel gebracht haben. Ich freue mich in der Form schon auf die Titelverteidigung bei den Staatsmeisterschaften Anfang August im Magna Racino.“

HELDEN Nachwuchscup geht ins Burgenland
Die 13-jährige Sophie Züger und ihr 14-jähriger Wallach Qidam des Pres feierten im HELDEN Nachwuchscup einen Start-Ziel-Sieg. Den Siegern (100 Punkte) der Auftakt-Etappe in Linz, die danach in Lamprechtshausen und Lassee jeweils 90 Punkte für Platz 2 holten, reichte Platz 8 (45 Zähler) zum überlegenen Sieg mit insgesamt 325 Zählern.

Wie die übrigen Cup-Wertungen ausgegangen sind, finden Sie in den Ergebnissen unten und im Detail auf www.oeps.at

Alle Start- und Ergebnislisten unter www.sportergebnisse.at

 

31. Casino Grand Prix powered by Westfalia,
Finale in Zeltweg-Farrach
Standardspringprüfung über 1,50 Meter
1. Dieter Köfler (K), Askaban 0 Fehlerpunkte/35,79 Sekunden im Stechen
2. Alfred Greimel (St), Collado 0/35,84 im Stechen
3. Benjamin Saurugg (St), Brasilia 6 0/38,81 im Stechen
4. Catrin Glötzer-Thaler (T), Hocus Pocus 0/40,17 im Stechen
5. Markus Saurugg (St), Texas I 4/36,48 im Stechen
6. Christoph Kröll (St), Con Liberty 4/38,19 im Stechen
7. Josef Schwarz (OÖ), Pokerface 31 4/41,53 im Stechen
8. Alfred Fischer (NÖ), Caballero 97 12/43,73 im Stechen
9. Moritz Domaingo (NÖ), Casper’s Son CH verzichtete aufs Stechen
10. Marianne Schindele (K), Acoustik Solo Du Baloubet 4 Fehlerpunkte/80,48 im Grunddurchgang

 

Endstand nach 4 Etappen:
1. Dieter Köfler (K), 400 Punkte
2. Catrin Glötzer-Thaler (T), 255
3. Alfred Greimel (St), 180
4. Markus Saurugg (St), 155
5. Benjamin Saurugg (St), 140
6. Josef Schwarz (OÖ), 135
7. Franz Steinwandtner (B), 125
8. Christian Schranz (NÖ), 120
9. Matthias Atzmüller (OÖ), 95
9. Christoph Kröll (St), 95

 

Casino Grand Prix, Hall of Fame
Alle Gesamtsieger von 1987 bis 2018 auf einen Blick:
2018 Dieter Köfler
2017 Christian Schranz
2016 Dieter Köfler
2015 Josef Schwarz Junior
2014 Dieter Köfler
2013 Roland Englbrecht
2012 Mario Bichler & Astrid Kneifl
2011 Mario Bichler
2010 Simon Johann Zuchi
2009 Mario Bichler
2008 Wolfgang Ötschmaier
2007 Alice Janout
2006 Christian Juza
2005 Anton Martin Bauer
2004 Sabine Seeburger-Schranz
2003 Mario Bichler
2002 Anton Martin Bauer
2001 Julia Kayser
2000 Boris Boor
1999 Josef Schwarz Junior
1998 Anton Martin Bauer
1997 Thomas Frühmann
1996 -
1995 Helmut Morbitzer
1994 Rupert Ziller
1993 Boris Boor
1992 Roland Fischer
1991 Thomas Frühmann
1990 Hugo Simon
1989 Jörg Domaingo
1988 Egon Blum
1987 Thomas Frühmann

 

HELDEN Nachwuchscup
Standardspringen über 1,20 Meter
1. Thomas Himmelmayer (OÖ), Andor H 0/47,20 im Stechen
2. Carla Daimer (NÖ), Numero de Gerdi 0/47,25 im Stechen
3. Antonia Weixelbraun (S), Cashmere 35 0/47,49 im Stechen
4. Celine Müller (K), Lindbergh 2 4/49,21 im Stechen
5. Selina Purkarthofer (NÖ), TH Berta 4/50,99 im Stechen

Endstand nach 4 Etappen:
1. Sophie Züger (B), 325 Punkte
2. Celine Müller (K), 240
3. Anna Praunseis (B), 225

OEPS U21-Springcup
Standardspringen über 1,30/1,40 Meter
1. Lena Binder (W), Imany VD Middelstede 0 Fehlerpunkte/39,15 Sekunden im Stechen
2. Thomas Himmelmayer (OÖ), La Viva SZG 0/40,91 im Stechen
3. Nicole Berner (St), Antara 2 0/42,87 im Stechen

Endstand nach 4 Etappen:
1. Lara Stampler-Ullrich (St), 230 Punkte
2. David Gorton-Hülgerth (St), 215
3. Lena Binder (W), 170

 

Der Casino Grand Prix 2018 powered by Westfalia im ORF
18. Juli      Highlights vom Finale in Zeltweg-Farrach – ORF Sport+    20.15–20.45 Uhr
Sport-20-Beitrag auf ORF Sport+ von 20.00 bis 20.15 Uhr und ausführliche Zusammenfassung im Sportbild am Sonntagvormittag nach dem Casino-Finale auf ORF 1

 

Zum Seitenanfang