Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

DSC07896 klVor einer herrlichen Kulisse ging bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung der dritte Casino Grand Prix der diesjährigen Saison 2018 in Lassee über die Bühne.

 

 

 

 

Der dritte Streich besiegelte Gesamtsieg
im Casino Grand Prix powered by Westfalia

Dieter Köfler und Askaban 15 greifen in Lassee nach dem Titel

DSC07896 kl
In Lassee konnte sich Dieter Köfler den Gesamtsieg im Casino Grand Prix
powered by Westfalia sichern © Pferdenews.eu

Vor einer herrlichen Kulisse ging bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung der dritte Casino Grand Prix der diesjährigen Saison 2018 in Lassee über die Bühne. Das angereiste Publikum durfte erstklassigen Springsport auf höchstem Niveau miterleben: Dem trickreichen, sehr spannungsgeladenen Umlauf folgte ein rasantes Rennen im Stechen. Am Ende durfte sich ein überragender Dieter Köfler als ungeschlagener Casino-Grand-Prix-Gesamtsieger feiern lassen: Der Kärntner dominierte alle bis dato ausgetragenen Etappen in Linz, Lamprechtshausen und Lassee und konnte sich vor dem großen Finale in Farrach den Titel sichern.

DSC07904 kl
Gesamtsieger Dieter Köfler © Pferdenews.eu

Der 1,50 Meter hohe Grundumlauf der Klasse S*** brachte fünf fehlerfreie Ritte hervor: Neben Theresa Pachler, dem Gastgeber Christian Schranz, Franz Steinwandtner und Alfred Greimel zog auch der haushohe Favorit Dieter Köfler als Schlussreiter in die Entscheidung ein. Als allerletzter Starter hatte er alles in der Hand und die aufgestellte Richtmarke von Kontrahent Alfred Greimel vor Augen. Der Steirer nahm nach seinem Comeback – er war ja verletzungsbedingt mehrere Monate ausgefallen – seinen ersten Grand Prix in Angriff und blieb mit Chablis Premiere 4 in 44,31 Sekunden souverän doppelnull. Für den Triumph hatte es schlussendlich nicht ganz gereicht, denn Dieter Köfler und sein verslässicher Askaban 15 traten als bewährtes Erfolgsgespann auf und schnappten sich in 43,12 Sekunden nicht nur den ersten Platz in der Lasseer Casino Grand Prix Etappe, sondern besiegelten mit dem dritten Casino-Triumph in Folge den Sieg in der Gesamtwertung. Hinter einem überglücklichen Fredi Greimel strahlte der Hausherr Christian Schranz auf dem dritten Platz. Er setzte auf seinen erst neunjährigen Cool Hand Luke 3, der über beide geforderten Runden makellos ohne Fehler blieb und – begleitet von tosendem Applaus und lautstarkem Jubel – aufs Podium gesprungen war.

DSC07909 kl
Alfred Greimel holte wie in der Quali den sensationellen zweiten Platz
© Pferdenews.eu

DSC07912 kl
Christian Schranz
durfte sich über Top-Platzierung am dritten Rang freuen
© Pferdenews.eu

FINALE:
Casino Grand Prix 2018 powered by Westfalia
12.-15. Juli Zeltweg-Farrach (St)

Sendetermine ORF Sport+
Der Casino Grand Prix 2018 powered by Westfalia im ORF
6. Juni       Highlights aus Lassee – ORF Sport+                       20.15–20.30 Uhr
18. Juli      Highlights vom Finale in Zeltweg-Farrach – ORF Sport+    20.15–20.45 Uhr
Dazu aktuelle Sport-20-Beiträge auf ORF Sport+ von 20.00 bis 20.15 Uhr und ausführliche Zusammenfassungen im Sportbild am Sonntagvormittag nach jeder Casino-Station auf ORF 1

 

 

Morgendlicher S*-Sieg für Iris Murray im
Preis der Fa. Magyer Betriebs Gmbh

Lassee2018 Casino2018 SO S Murray kl
Iris Murray machte das Rennen im Preis der Fa. Magyer Betriebs Gmbh © HORSIC.com

Pünktlich um 7:30 Uhr wurde im Reitsportzentrum Lassee der Finaltag mit dem Standardspringen der schweren Klasse, dem Preis der Fa. Magyer Betriebs Gmbh, eingeläutet und erstmalig an diesem Wochenende musste sich der Seriensieger Markus Saurugg geschlagen geben: Er hatte im Sattel von Aphrodite by Etl am Ende des 1,40 Meter hohen Parcours einen Abwurf kassiert und landete auf dem fünften Platz. Die fehlerfreie Bestmarke zeigte Iris Murray, die sich wie im letztwöchigen M-Springen mit Chupa Loop den Sieg sicherte. Hinter den triumphalen 72,74 Sekunden platzierte sich Benjamin Saurugg an zweite Stelle. Gemeinsam mit Cantoblanco-Sohn Cantoro gelang dem Steirer eine rhythmische Runde in 73,02 Sekunden. Peter Brauneis sorgte in dieser durchwegs selektiven Prüfung für den ersten fehlerfreien Ritt und zeichnete sich mit Aston Des Cinq Chenes in 75,58 Sekunden auf dem dritten Platz aus. Ebenfalls eine Platzierung geholt hatte der Hausherr Christian Schranz: Mit dem erst achtjährigen Cyders v. Lancelot trumpfte er unter den Top-Ten auf und wurde Achter.

Lassee2018 Casino2018 SO S Saurugg kl
Benjamin Saurugg und ...

Lassee2018 Casino2018 SO S Brauneis kl
... Peter Brauneis platzierten sich am Podium © HORSIC.com

 

 

Lara Stampler-Ullrich ließ in der
WKNÖ Trophy powered by Pegus aufhorchen

Lassee2018 Casino SO WKNOE Trophy 130 ChapK kl
Hatte Tempo gemacht und wurde mit dem Triumph in der 1,30 Meter hohen

WKNÖ Trophy powered by Pegus belohnt: Lara-Stampler Ullrich © HORSIC.com

Lassee2018 Casino SO WKNOE Trophy 130 SE Imp04 kl
Die besten drei in der WKNÖ Trophy powered by Pegus: Lara Stampler-Ullrich,

Nina Brand und Barbara Belousek © HORSIC.com

Eingebettet in das Casino-Grand-Prix-Wochenende in Lassee waren die beiden WKNÖ Trophys powered by Pegus, die in zwei verschiedenen Klassen über 1,30 Meter und 1,15 Meter führten. Sonntagvormittag wurde die höhere Kategorie entschieden, wo sich sechs Teilnehmerpaare den Sieg untereinander ausmachten.  Als zweite Stechreiterin legte Lara Stampler-Ullrich mit ihrem Chap K beherzt los. Sie hatte sich vor ihrer Runde noch die letzten Tipps von ihrem Trainer Markus Saurugg abgeholt, der ihr noch den richtigen Weg zum Sieg einsagte: In 37,88 Sekunden lieferte die Nachwuchsreiterin eine uneinholbare Richtmarke ab. Als Schlussreiterin bestach Nina Brand mit einer Top-Runde: Schon im Umlauf war ihre selbstgezogene und selbstausgebildete Lady Calme P mit toller Manier aufgefallen und zeigte in der Entscheidung in 40,30 Sekunden das zweitbeste Ergebnis. Aufs Podium waren dahinter Barbara Belousek und Crown Prince gesprungen, die in 41,16 Sekunden abermals fehlerfrei geblieben war.

Lassee2018 Casino SO WKNOE Trophy 130 BrandNina Calmeo kl
Nina Brand brillierte als beste Niederösterreicherin an zweiter Stelle © HORSIC.com

Lassee2018 Casino SO WKNOE Trophy 130 BelousekBarbara kl
Barbara Belousek platzierte sich am Podest © HORSIC.com

 

 

Alexander Martin Gencik glänzte im
Preis der Fa. CAT Zeppelin über 1,30 Meter

Lassee2018 Casino SO Zeppelin 130 SVK kl
Im 1,30 Meter hohen Preis der Fa. CAT Zeppelin zeichnete sich Alexander Martin Gencik

mit der einzigen Nullrunde aus © HORSIC.com

Im anschließenden Preis der Fa. CAT Zeppelin, der ebenfalls über 1,30 Meter führte, ging der verdiente Sieg an Alexander Martin Gencik und Cutting Edge. Dem Duo, das am Vortag schon im 1,15 Meter hohen L-Springen zugeschlagen hatte, gelang als einziges Starterpaar eine fehlerfreie Runde. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt war Georg Hladik Rang zwei sicher. Der Niederösterreicher, der an diesem Casino-Wochenende ebenfalls schon siegreich war, setzte dabei auf sein Belgisches Warmblut Jilko van den Bosrand.

Lassee2018 Casino SO Zeppelin 130 Hladik kl
Georg Hladik holte mit dem schnellsten Vierer Platz zwei © HORSIC.com

 

 

Hundertstelkrimi im OEPS Amateur Cup

Katrin Raunegger vor Anna Pfoser und Fiona Hönigschnabl

Lassee2018 Casino SO Amateur Raunegger SE kl
Lassee2018 Casino SO Amateur Raunegger kl
Hatte im OEPS Amateur Cup hauchdünn die Nase vorne: Katrin Raunegger

© HORSIC.com

Zehn Starterpaare machten sich den Sieg im sonntägigen OEPS Amateur Cup aus. Sie konnten allesamt den 1,30 Meter hohen, von Andreas Bamberger und Ulfried Trausner designten Umlauf strafpunktefrei bewältigen und mussten sich im anschließenden Stechen nochmals beweisen. Der Run um die Bestzeit hätte sich nicht spannender gestalten können und am Ende hatte nur eine hauchdünne Hundertstel Sekunde den Sieg ausgemacht: Katrin Raunegger raste mit Tybarla Z in 40,41 Sekunden zum Triumph und verwies Anna Pfoser auf Coralin in 40,41 Sekunden auf den zweiten Platz. Knapp ging es weiter, denn Fiona Hönigschnabl und Fairplay van de Schranshoeve flogen in 41,21 Sekunden auf den dritten Rang. Ebenfalls im Stechen dabei waren Eva Perkonig und Quimiro, die sich eine Platzierung an zehnter Stelle sicherten. 

Lassee2018 Casino SO Amateur Pfoser kl
Mussten sich ganz knapp geschlagen geben: Anna Pfoser ... © HORSIC.com

Lassee2018 Casino SO Amateur Hoenigschnabl kl
... und Fiona Hönigschnabl
© HORSIC.com

 

 

 

Andreas Wessely war in WKNÖ Trophy
powered by Pegus unschlagbar

DSC08004 kl
Lassee2018 Casino SO WKNOE Trophy 115 SE Wessely Grace kl
In der 1,15 Meter hohen WKNÖ Trophy powered by Pegus zeichnete sich
Andreas Wessely
mit der Bestzeit im Stechen aus © HORSIC.com

Ein rasantes Rennen in der 1,15 Meter hohen Entscheidung der WKNÖ Trophy powered by Pegus war vorprogrammiert, waren nicht weniger als insgesamt 16 Teilnehmerpaare ins Stechen eingezogen. Hier setzte sich Andreas Wessely an der Spitze durch. Der Burgenländer, der von 10.-12. August in Horitschon sein Springturnier veranstaltet, riskierte nicht nur Tempo, sondern auch enge Wege und er war in 39,75 Sekunden schlichtweg nicht zu bremsen. Das Siegerpferd, die selbstgezogene Grace Kelly PZW, hatte hier spätestens nach der letzten Nacht einen Bekanntheitsgrad, hielt sie die Freiwillige Feuerwehr Lassee, den Gendamerieposten Lassee und freiwillige Helfer bei der nächtlichen Suchaktion mit Wärmebildkameras und Nachtsichtgeräten auf Trab. Sie konnte schlussendlich gefunden werden und ist bestens wohlauf – der Sieg hätte keine bessere Bestätigung bringen können. Über drei Sekunden Rückstand  hatte die zweitplatzierte Leonie Riedel, die mit Compliment 18 in 43,36 Sekunden über die Ziellinie brauste. Dritte wurden Victoria Zowa und Calica in der schnellen Zeit von 43,48 Sekunden.

 

 

Elisabeth Bielansky entschied den Preis
der Fa. US Cars Steinböck für sich

Lassee2018 Casino SO L Bielansky kl
Lassee2018 Casino SO L Bielansky SE kl
Elisabeth Bielansky zeigte im Preis der Fa. US Cars Steinböck

über 1,15 Meter den einzigen Nuller © HORSIC.com

Mit dem Preis der Fa. US Cars Steinböck wurde das viertägige Casino-Turnier in Lassee abgeschlossen. Hier wurde mit Elisabeth Bielansky eine würdige Gewinnerin gefunden: Gemeinsam mit ihrer Lena 402 zeigte die Niederösterreicherin die einzige fehlerfreie Runde und hatte sich den Triumph also wahrlich verdient. Aufs Podium waren mit Vierfehlerpunkteritten Katja Teufelbauer auf Corrado´s Evougelin und Eran Giuli-Besso mit Harper CF gesprungen.

 

 

Ergebnisse und Liveticker
unter www.ihremeldestelle.at

Infos und Livestream unter
www.reitsportzentrum-lassee.at

News unter www.pferdenews.eu

 

 

 

Zum Seitenanfang