Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

180308 Trieb2Am kommenden Wochenende halten die Isländer Einzug in Stadl-Paura. Im Rahmen der 6. Trieb-Hallentrophy werden Sport- und Showbewerbe, das Finale des equitec Icelandic Indoor Cups und eine Österreichische Meisterschaft entschieden.

 

Seit nunmehr sechs Jahren veranstaltet Anton Amend im Pferdezentrum Stadl-Paura eines der größten Isländer-Turnier Österreichs, die Trieb-Hallentrophy. Dieses Indoor-Turnier hat sich mittlerweile zu großer nationaler und internationaler Bekanntheit und Beliebtheit gemausert. Am kommenden Wochenende (9. bis 11. Februar) steht das Pferdezentrum erneut ganz im Zeichen des isländischen Pferdes. Rund 160 Starter werden bei der diesjährigen Trieb-Hallentrophy erwartet. Gut die Hälfte des hochkarätigen Teilnehmerfeldes kommt aus dem benachbarten Ausland. Unter ihnen finden sich namhafte Reiter der Isländerszene, wie etwas das Ehepaar Uli und Irene Reber aus Deutschland. Die WM-Teilnehmer sind seit der ersten Austragung im Jahr 2013 treue Teilnehmer der Trieb-Hallentrophy und haben sich mit sechs Pferden für das kommende Wochenende angemeldet. Als prominenter österreichischer Teilnehmer ist der WM-Teilnehmer Johannes Hoyos zu nennen, der ebenfalls mit drei Pferden vertreten sein wird.

Ausschreibung voller Highlights
Beim CHNI-C jagt ein Highlight das andere. Spotbewerbe, Showbewerbe, ein Cupfinale und eine Meisterschaft stehen auf dem gut gefüllten Plan. Als Highlight des Turnieres werden die neuen österreichischen Hallenmeister im für Islandpferde speziellen Vier- und Fünfgang gekürt. Zudem gilt das Turnier in Stadl-Paura als Finale des erstmalig ausgetragenen equitec Icelandic Indoor Cups. Bereits die erste Station im Rahmen der Munich Icelandic Indoors Anfang Februar war sehr gut besucht. „Wir merken, dass die Nachfrage nach Hallenturnier stetig steigt. Mit Stadl-Paura haben wir einen idealen Austragungsort für das CHNI-C gefunden“, sagt Veranstalter Anton Amend.

180308 Trieb
Der Hallen-Speedpass ist ein einzigartiges Highlight der Trieb-Hallentrophy. Foto: © Peter Niess

Sport und Spaß
Neben den üblichen Sportbewerben lockern kreative Showbewerbe das Turnierprogramm auf. So etwa der in Österreich einzigartige Hallenspeedpass. Diese Prüfung kann aufgrund der optimalen Hallenbeschaffenheit mit Eingängen auf beiden Seiten nur im historischen Pferdezentrum ausgetragen werden.

Angelehnt an die Jump & Drive Bewerbe im Springsport, findet in Stadl-Paura eine Tölt & Drive Prüfung statt. Diese Kombinationsprüfung auf Zeit verlangt Talent im Autofahren und im Reiten.

Eine weitere Besonderheit ist der Akustiktölt. Bei dieser Prüfung beurteilt das Richterkollegium mit verbundenen Augen und nur nach Gehör die Taktreinheit des Töltes. Geritten wird dafür auf einem aus der peruanischen Reiterei stammendem Holzsteg, einem so genannten Finostrip. Der Takt soll für das Publikum zudem auf die Hallenlautsprecher übertragen werden.

Teamwork ist schließlich im Mannschaftsmehrgang gefragt. Teams aus drei bis fünf Reitern teilen sich Teilbewerbe untereinander auf und kämpfen gemeinsam um den Sieg.

Abgerundet wird das einzigartige Fest der Isländer mit gemütlichen Sideevents wie einem Sektempfang am Donnerstag, einem rustikalen Bauernbuffet am Samstag und Turnierpartys am Freitag und Samstag.

 

Weitere Informationen zur Trieb Hallentrophy finden Sie auf der Veranstaltungs-Website

180308 Trieb3

 

Zum Seitenanfang