Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

2018 018897 MM D klDie Gastgeber bleiben weiterhin auf der Überholspur und fahren im Finalspringen der Medium Tour, dem Hauptbewerb des heutigen Samstages, einen Doppelsieg ein...

 

 

 

Finale der V.H.A. Trophy mit
drei würdigen Siegern

Samstage bringen in der Lake Arena immer schon einen Hauch Finalstimmung mit sich: Nicht weniger als fünf finale Prüfungen standen nämlich parat – allesamt mit Stechen ausgeschrieben – und da machten die drei unter der Patronanz der V.H.A. Trophy stehenden Finalspringen der Youngster Touren den Start. Diese wurden wie die Ostarichi Championate über zwei Umläufe entschieden. Für alle fünf-, sechs- und siebenjährige Youngsters wurde es also samstags ernst. 

Zu Beginn durfte sich das Publikum auf das exquisite Starterfeld der fünfjährigen Jungspunde freuen, von denen acht Teilnehmerpaare im 1,20 Meter hohen Finalparcours doppelnull geblieben waren und den ersehnten Sprung ins Stechen meisterten. Die Entscheidung stand unter der Headline „Hundertstelkrimi“ und „Die Letzten werden die Ersten sein“. Schlussreiterin Amelie Ottens rollte als Schlussreiterin das Teilnehmerfeld sprichwörtlich von hinten auf und flog in 42,29 Sekunden zum Finalsieg. Sie konnte dabei auch das Geschick und die Grundschnelligkeit ihres kompakten Westfalenwallachs Que Beau vertrauen, der mit Vater Quick Star IV CH, Nachkomme des Quick Star-Zeus, vielversprechendes Springblut aufweist und mütterlicherseits auf Quidam de Revel zurückgeht. Der Ausgang des Rennens gestaltete sich denkbar knapp, denn die Zweitplatzierte lag nur wenige Hundertstel zurück: Lisa Maria Rudigier ließ mit einem sensationellen Stechritt aufhorchen und musste sich in 42,48 Sekunden nur hauchdünn geschlagen geben. Mit der Cumthago C-Stute Cumtage van de Marsweg Z hat die amtierende Vorarlberger Landesmeisterin einen Spitzennachwuchscrack im Stall, der im Parcours mit toller Art ins Auge sticht. Jede Menge Punkte im L.A.-Youngster-League-Ranking machte einmal mehr die Führende Carina Baudach, die sich mit Casil 2 v. Indoctro in 43,14 Sekunden auf dem dritten Platz durchsetzte. Eine rot-weiß-rote Finalplatzierung gab es zudem für Laura Lehner, die mit I´m Number One Z einen Flüchtigkeitsfehler im finalen Umlauf kassierte und am zwölften Rang landete.

2018 018241 MM D kl
OTTENS2018 018172 MM D kl
Amelie Ottens zeichnete sich im Finalspringen der fünfjährigen V.H.A. Trophy aus 
© iSPORTPHOTO

RUDGIER2018 018160 MM D kl
Lisa Maria Rudigier musste sich nur ganz knapp geschlagen geben © iSPORTPHOTO

BAUDACH2018 018226 MM D kl
Carina Baudach bestach auf dem dritten Plaz © iSPORTPHOTO

LEHNER2018 018103 MM D kl
Finalplatzierung für Laura Lehner © iSPORTPHOTO

 

 

Die beiden besten sechsjährigen Youngsters sattelte David Horvath. Der Slowake sicherte sich mit seinen beiden Pferden Mozaik vd Bisschop und Salana den phantastischen Doppelerfolg und führte zweifach an der Spitze. Die aufgestellten Richtmarken lagen bei 46,92 Sekunden, die ihm gemeinsam mit dem schick gefärbten Schimmelwallach Mozaik vd Bisschop gelang, und bei 49,20 Sekunden, die er mit NRPS-Stute Salana aufgestellt hatte. Den klug angelegten dritten Platz holte Kathrin Müller. Ihr sprunggewaltiger Cloud 47, ein vielversprechender Nachkomme des Clarimo, zeigte sowohl im Umlauf als auch im Stechen eine souveräne Nullrunde.  Die aufgestellten 53,20 Sekunden bescherten den beiden eine Platzierung am Podium. Als Schlussreiter hätte übrigens Kamil Papousek mit Great Feeling die Siegerzeit in 46,20 Sekunden geknackt, kassierte aber ausgerechnet am Schlussoxer einen Abwurf. Als schnellster Vierfehlerpunkteritt sollte es noch für Rang vier reichen. Pech hatte darüber hinaus auch Österreichs große Siegeshoffnung Gerfried Puck. Mit Melody vd Smidshoeve zog er mit weißer Weste ins V.H.A. Trophy Finale und bekam zu Beginn der Prüfung einen ärgerlichen Abwurf. Als kleiner Trost konnte sich der Steirer am Ende hinter den neun StechteilnehmerInnen am zehnten Rang platzieren.

2018 018426 MM D kl
HORVATH2018 018319 MM D kl
David Horvath holte bei den Sechsjährigen ... © iSPORTPHOTO

HORVATH2018 018360 MM D kl
... den sensationellen Doppelsieg © iSPORTPHOTO

MULLER2018 018358 MM D kl
Kathrin Müller trumpfte am Podium auf © iSPORTPHOTO

PUCK2018 018256 MM D kl
Bester Österreicher: Gerfried Puck © iSPORTPHOTO

 

Über 1,40 Meter führte zum krönenden Abschluss der Jungpferde Touren der Grundparcours der siebenjährigen Pferde. Die Anforderungen nahmen also schon stattliche Ausmaße an, wo Vermögen und Vorsicht verlangt und die Pferde in ihrer Ausbildung schon in der schweren Klasse angekommen waren. Vier Doppelnullrunden zogen in die Entscheidung ein. Dort hatte Christoph Obernauer mit Kleons Jersey eröffnet. Pfeilschnell legte das Duo, das im Rahmen des ersten Summer-Circuit-Parts schon einige Platzierungen sammelte, los und erwischte leider eine Wendung nicht ganz ideal. Vier Strafpunkte in 59,88 Sekunden waren die Folge für das kleine Missgeschick. Kamil Papousek nahm mit Lotus Sobra da Costa Risiko auf sich und kassierte zwei Abwürfe (51,22 Sekunden). Als großer Siegesanwärter ging Jörg Oppermann mit Startnummer drei ins Rennen. Wie nicht anders erwartet machte er mit Quin-Ba-Lou ordentlich Tempo und musste ebenfalls einen Abwurf – passiert beim Einsprung der Oxer-Steil-Kombination – auf seinem Punktekonto notieren. Seine Zeit von 47,11 Sekunden galt es nun zu schlagen. Nun hätte Schlussreiterin Michaela Jeskova auf Gentle Blue BE also den Clou schaffen und die einzige fehlerfreie Vorstellung zeigen können, doch auch sie musste zwei Fehler hinnehmen. Somit behielt Jörg Oppermann mit seiner Quintender-Stute die Führung. Christoph Obernauer holte als bester Österreicher Rang zwei, gefolgt von Michaela Jeskova und Kamil Papousek. Mit seinem zweiten Pferd Kleons Cocario konnte sich der Tiroler Christoph Obernauer ebenfalls ein Top-Resultat sichern: Nach dem fehlerfreien Umlauf am Mittwoch, bekam er im samstägigen Finale beim hohen Wassersteil einen Fehler und klassierte sich mit dem schnellsten Vierer an fünfter Stelle. Ebenfalls platziert war Daniel Sonnberger mit Zangersheidewallach Elvis Z: Das Duo jumpte auf den zwölften Endrang.

2018 018541 MM D kl
OPPERMANN2018 018536 MM D kl
2018 018542 MM D kl
Jörg Oppermann jumpte on Top © iSPORTPHOTO

OBERNAUER2018 018441 MM D kl
OBERNAUER2018 018505 MM D kl
Christoph Obernauer konnte sich mit beiden Pferden an der Spitze platzieren © iSPORTPHOTO

JESKOVA2018 018539 MM D kl
Michaela Jeskova wurde Dritte © iSPORTPHOTO

SONNBERGER2018 018480 MM D kl
Eine Platzierung holte zudem Daniel Sonnberger © iSPORTPHOTO

 

L.A. Youngster League 2018:
1.HORVATH David/SVK - 452
2.BAUDACH Carina/GER - 422
3.JESKOVA Michaela/SVK - 381
4.OPPERMANN Jörg/GER - 335
5.OBERNAUER Christoph/AUT - 331
6.HIMMELREICH Armin/GER - 299
7.PAPOUSEK Kamil/CZE - 274
8.PUCK Gerfried/AUT - 270
9.SCHÄFER Kai/GER - 228
10.STEINBERGA Santa/LAT - 220

 

 

Rot-weiß-roter Doppelsieg
im Medium Tour Finale

Alfred Greimels Glanzrunde brachte das Wiener Neustädter Publikum zum Jubeln und
Championatssieger Stefan Eder unterstrich den heimischen Triumph im Doppelpack

2018 018890 MM D kl
GREIMEL2018 012338 MM D kl
2018 018897 MM D kl
Eine phänomenale Stechrunde legte der frischgebackene Finalsieger Alfred Greimel aufs Parkett
© iSPORTPHOTO

Die Gastgeber bleiben weiterhin auf der Überholspur und fahren im Finalspringen der Medium Tour, dem Hauptbewerb des heutigen Samstages, einen Doppelsieg ein: Nachdem der gestrige Championatssieger Stefan Eder mit Cobra 32 in 42,04 Sekunden gekonnt vorlegte, wagte Alfred Greimel mit Collado einen rasanten Angriff auf die Bestmarke und wurde in 40,12 Sekunden mit dem Finaltriumph belohnt. Hinter dem zweitplatzierten Stefan Eder rangierte die deutsche Amazone Stefanie Paul mit Batida du Rouet in 42,64 Sekunden an dritter Stelle.

Der von Franz Madl und Armin Krenn designte Grundparcours des Medium Tour Finales hatte es in sich, gab es doch raffinierte Aufgabenstellungen, die über 1,40 Meter führten und Reiter und Pferd einiges abverlangten. Nach dem anspruchsvollen Umlauf lichtete sich das Starterfeld auf elf für das Stechen qualifizierte TeilnehmerInnen.

Als sechster Stechreiter konnte Stefan Eder mit der sprunggewaltigen Fuchsstute Cobra 32 in genialer Manier vorlegen und die zu schlagende Richtmarke in 42,04 Sekunden hoch ansetzen. Die Runde hatte sich sein Landsmann Alfred Greimel ganz genau angesehen, kam der Steirer doch gleich als nächster Starter in die Bahn. Er sattelte seinen kompakten Holsteinerhengst Collado, mit dem er den Führungswechsel und Finalsieg anpeilte. Es war Maßarbeit, die das eingespielte Duo zeigte, und mit mächtig viel Galopp Richtung Schlussoxer flogen sie in 40,12 Sekunden dem verdienten Sieg entgegen.

Als Vorletzte setzte sich Stefanie Paul mit Batida du Rouet geschickt in Szene und galoppierte in 42,64 Sekunden aufs Treppchen.

Im Stechen mischten auch Matthias Raisch und Magdalena Margreiter ganz vorne mit und sprangen mit ihren Pferden Coleur Blue und PSS Denver auf den sechsten und elften Platz.

Knapp den Einzug in die Entscheidung verpassten Anton Martin Bauer und Astrid Kneifel: Im Sattel von Radihaza-Echo musste der Routinier Anton Martin Bauer lediglich einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung hinnehmen, was aber die Freude über die gelungene Vorstellung nicht schmälerte (12. Rang). Dass man die Oberösterreicherin Astrid Kneifel auf der Rechnung haben musste, hatte sie mit ihrem sensationellen fünften Platz in der gestrigen Medium-Tour-Prüfung bewiesen. Heute kassierte sie gemeinsam mit Cheedy Blue zu Beginn der Finalprüfung einen Pechfehler, zog die Runde dann zügig durch und wurde mit einer Platzierung honoriert (13. Rang).

EDER2018 018741 MM D kl
Stefan Eder komplettierte den österreichischen Doppelsieg © iSPORTPHOTO

PAUL2018 018822 MM D kl
Stefanie Paul zeichnete sich auf dem dritten Platz aus © iSPORTPHOTO

RAISCH2018 018796 MM D kl
Qualifizierten sich fürs Stechen: Matthias Raisch und ... © iSPORTPHOTO

MARGREITER2018 018628 MM D kl
... Magdalena Margreiter © iSPORTPHOTO

BAUER2018 018737 MM D kl
Sicherten sich Platzierungen: Anton Martin Bauer und ... © iSPORTPHOTO

KNEIFEL2018 018831 MM D kl
... Astrid Kneifel  © iSPORTPHOTO

 

 

Stefanie Paul schnappte sich den
nächtlichen Sieg im Flutlichtspringen

Paul SE 2018 019019 MM D kl
Paul 2018 019017 MM D kl
Machte als Schlussreiterin das Rennen: Stefanie Paul © iSPORTPHOTO

Den Triumph im Finalspringen der Premium Tour machten sich vier Teilnehmerpaare untereinander aus. Sie konnten den 1,35 Meter hohen Grundumlauf des traditionellen Fluchtlichtspringens am Samstagabend fehlerfrei absolvieren und das ersehnte Ticket für die Entscheidung lösen. Dort gab es für die erste Stechreiterin nur eine Devise: Eine starke Vorlage schaffen und eine erste respektable Richtmarke hinlegen. Gesagt, getan! Im Sattel des von Michael Steinbrecher gezüchteten Westfalenwallachs Global Lifestyle demonstrierte Kathrin Müller ihre Klasse als Reiterin und flog förmlich über den verkürzten Kurs. Ihre 48,33 Sekunden galt es nun zu schlagen. Nachdem es weder Petra Zalesakova (12/53,79 Sekunden) noch Landsmann Jens Christ (4/46,69 Sekunden) geschafft hatten, wartete das Publikum gespannt auf den Ritt der Schlussreiterin Stefanie Paul. Die deutsche Amazone kann Gas geben und stellte dies auch im Finale eindrucksvoll unter Beweis: Nach einem waghalsigen Angriff machte sie mit hauchdünnem Vorsprung das Rennen: Mit ihren 48,16 Sekunden schien die große Eins auf der Anzeigentafel auf.

Die österreichische Beteiligung mischte zwar nicht im Stechen mit, konnte aber mit Willi Fischer auf Dollargirl 16 (6. Rang), Astrid Kneifel mit Efortimo (8. Rang) und Nicole Kallischek auf Alex H (12. Rang) drei Platzierungen verbuchen. 

Mueller 2018 018927 MM D kl
Musste sich nur ganz knapp geschlagen geben: Kathrin Müller © iSPORTPHOTO

Christ 2018 018968 MM D kl
Jens Christ wurde Dritter © iSPORTPHOTO

Fischer 2018 018918 MM D kl
Verpassten nur knapp den Einzug ins Stechen: Willi Fischer, ... © iSPORTPHOTO

Kneifel 2018 018924 MM D kl
... Astrid Kneifel und ... © iSPORTPHOTO

Kallischek 2018 018944 MM D kl
... Nicole Kallischek © iSPORTPHOTO

 

 

Ergebnisticker

V.H.A. Trophy Finale - 5 year old horses
L.A. Youngster League
Int. Jumping Competition with jump off 120 cm
1.QUE BEAU / OTTENS Amelie (GER) - 0 / 42.29 / Stechen
2.CUMTAGA VAN DE MARSWEG Z / RUDIGIER Lisa Maria (AUT) - 0 / 42.48 / Stechen
3.CASIL 2 / BAUDACH Carina (GER) - 0 / 43.14 / Stechen
4.LONGINES / SCHÄFER Kai (GER) - 0 / 45.62 / Stechen
5.CELIOS Z / STEINBERGA Santa (LAT) - 0 / 48.89 / Stechen
6.IRCO POLO / JESKOVA Michaela (SVK) - 4 / 45.05 / Stechen
7.CHRISSTO / DOWE Hendrik (GER) - 4 / 46.60 / Stechen
8.AN-TON / HIMMELREICH Armin (GER) - 8 / 39.43 / Stechen
9.COCO MAGIC / DOWE Hendrik (GER) - 1 7 86.71
10.NIRVANA DE LA POMME / JESKOVA Michaela (SVK) - 4 / 76.34
11.CARLCHEN S / UYTENDAAL Pascal (NED) - 4 / 79.51
12.I'M NUMBER ONE Z / LEHNER Laura (AUT) - 4 / 80.25

V.H.A. Trophy Finale - 6 year old horses
L.A. Youngster League
Int. Jumping Competition with jump off 130 cm
1.MOZAIK VD BISSCHOP / HORVATH David (SVK) - 0 / 46.92 / Stechen
2.SALANA / HORVATH David (SVK) - 0 / 49.20 / Stechen
3.CLOUD 47 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 53.20 / Stechen
4.GREAT FEELING / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 4 / 46.20 / Stechen
5.EMYR ZOETENDAELE Z / SILLO Radovan (SVK) - 4 / 49.66 / Stechen
6.NIJINSKY 10 / BAUDACH Carina (GER) - 4 / 50.77 / Stechen
7.NIC NAC 10 / MADSEN Frederik Frank (DEN) - 4 / 52.29 / Stechen
8.MISTER STAR VD ZANDHOEVE / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 8 / 48.24 / Stechen
9.CASCADA / HIMMELREICH Armin (GER) - 12 / 56.60 / Stechen
10.MELODY / PUCK Gerfried (AUT) - 4 / 75.50
11.ZIROQUADO T / DOWE Hendrik (GER) - 4 / 77.75  
12.NASCARI / BAUDACH Carina (GER) - 4 / 79.60

V.H.A. Trophy Finale - 7 year old horses
L.A. Youngster League
Int. Jumping Competition with jump off 140 cm
1.QUIN-BA-LOU / OPPERMANN Jörg (GER) - 4 / 47.11 / Stechen
2.KLEONS JERSEY / OBERNAUER Christoph (AUT) - 4 / 59.88 / Stechen
3.GENTLE BLUE BE / JESKOVA Michaela (SVK) - 8 / 49.98 / Stechen
4.LOTUS SOBRAL DA COSTA / PAPOUSEK Kamil (CZE) - 8 / 51.22 / Stechen
5.KLEONS COCARIO / OBERNAUER Christoph (AUT) - 4 / 71.66    
6.L-TANGELO'S BOY / STANGELOVA Monika (SVK) - 4 / 73.18
7.BALLYTO / LEMMER Oliver (GER) - 4 / 74.37
8.GOBLIN / ZAMANA Matteo (ITA) - 4 / 78.16    
9.CANTUNARO / UYTENDAAL Pascal (NED) - 6 / 80.35    
10.CEROSINO / SZENTIRMAI Ferenc (UKR) - 8 / 79.71    
11.VIANO Z / STANGELOVA Monika (SVK) - 13 / 77.81    
12.ELVIS Z / SONNBERGER Daniel (AUT) - 15 / 77.80

Medium Tour Final
Int. Jumping Competition with jump off 140 cm
1.COLLADO / GREIMEL Alfred (AUT) - 0 / 40.12 / Stechen
2.COBRA 32 / EDER Stefan (AUT) - 0 / 42.04 / Stechen
3.BATIDA DU ROUET / PAUL Stefanie (GER) - 0 / 42.64 / Stechen
4.LUNIKO/ SZENTIRMAI Ferenc (UKR) - 0 / 44.24 / Stechen
5.COMMISSAIRE S / DOWE Hendrik (GER) - 0 / 44.53 / Stechen
6.COLEUR BLUE / RAISCH Matthias (AUT) - 0 / 47.67 / Stechen
7.QUICK SHINE / BELOVA Natalia (RUS) - 4 / 42.40 / Stechen
8.EH QUERRY / ZAMANA Matteo (ITA) - 4 / 44.80 / Stechen
9.CORNE B / BACHL Tobias (GER) - 4 / 45.11 / Stechen
10.OPHIUCO / GERARDI Tommaso (ITA) - 4 / 49.22 / Stechen
11.PSS DENVER / MARGREITER Magdalena (AUT) - Eliminated / Stechen    
12.RADIHAZA-ECHO / BAUER Anton Martin (AUT) - 1 / 76.90    
13.CHEEDY BLUE / KNEIFEL Astrid (AUT) - 4 / 69.56    
14.CLEAR LADY / LEMMER Oliver (GER) - 4 / 71.30

Premium Tour Finale
Int. Jumping Competition with jump off 135 cm
1.GRACE TOP / PAUL Stefanie (GER) - 0 / 48.16 / Stechen
2.GLOBAL LIFESTYLE / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 48.33 / Stechen
3.CHARLIE CHAPLIN 23 / CHRIST Jens (GER) - 4 / 46.69 / Stechen
4.GRAN CORNETTO / ZALESAKOVA Petra (SVK) - 12 / 53.79 / Stechen
5.RMF VALIENTE / NAGEL-TORNAU Sarah (GER) - 4 / 70.96    
6.DOLLARGIRL 16 / FISCHER Willi (AUT) - 4 / 71.09    
7.JOLANDA 41 / LEMMER Oliver (GER) - 4 / 73.67    
8.EFORTIMO / KNEIFEL Astrid (AUT) - 4 / 77.34    
9.CEPETTO 6 / PIETSCH Celina (GER) - 4 / 77.96    
10.QUIDAM'S CLASSIC / WULFF Lesley (GER) - 4 / 78.10    
11.LANNARO / MADSEN Frederik Frank (DEN) - 4 / 79.56    
12.ALEX H / KALLISCHEK Nicole (AUT) - 5 / 82.10      

 

 

Equestrian Summer Circuit 2018:

  • 26.06.-01.07.2018: CSI2* CSIYH1*
    EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 - Part I
  • 03.-08.07.2018: CSI2* CSIYH1*
    EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 - Part I
  • 14.-19.08.2018: CSI2* CSIYH1*
    EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 - Part II
  • 21.-26.08.2018: CSI2* CSIYH1*
    EQUESTRIAN SUMMER CIRCUIT 2018 - Part II

 

www.lake-arena.at

www.clipmyhorse.tv

Zum Seitenanfang