Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

csiolinz2018 do raischPlatz drei zum Auftakt des Sprehe CSIO in Linz! Matthias Raisch und Magic sorgen beim Gold Tour-Start by muki über 1,45m für einen tollen Start ins mit 129.000 Euro dotierte Topturnier Österreichs.

 

 

 

Der Ennser scheint allerdings NICHT im Nationenpreis-Team auf. Dennoch kann Equipechef Markus Wallishauser mit seiner Auswahl zufrieden sein. Max Kühner (T/12.), Felix Koller (NÖ/18.) und Willi Fischer (OÖ/23.) blieben allesamt ohne Abwurf, verzeichneten lediglich Zeitfehler. Der vierte Mann im Team ist Miklos Tassilo Csillaghy, der beim muki-Einlaufspringen aufgegeben hatte .

Beim Nationenpreis am Freitag wird allerdings die Luft dünner: Brasilien ist Topfavorit, dazu kommen Titelverteidiger Italien, der Vorjahreszweite Belgien, Tschechien und Deutschland. Unter 13 Teams will Österreich mit der Startnummer 1 zumindest in die zweite Runde kommen.

 

csiolinz2018 do raisch
Matthias Raisch - Foto: TEAM myrtill

 

Neben den Gesetzten Max Kühner und Willi Fischer qualifizierten sich Felix Koller und Miklos Tassilo Csillaghy, der beim Einlaufspringen sein Pferd schonte. Roland Englbrecht (OÖ) wurde ohne Abwurf 20., Christoph Obernauer verzeichnete zwei Fehler .

Die rot-weiß-rote Hymne erklang aber schon zu Mittag: „Schöner kann man in kein CSIO starten“, jubelte Lokalmatador Willi Fischer nach dem Auftakterfolg im U25-Bewerb über 1,35m mit Dollargirl. Der Linzer, ging aufgrund der Teamnominierung scheinbar beflügelt in den Parcours: „Ich will jeden Bewerb gewinnen – so kann es ruhig weitergehen . . .“
Den „Amedia“-Silver Tour-Auftakt gewann António Almeida (Por), Matthias Atzmüller (muki Ebensee) wurde vor Dieter Köfler (K) und Matthias Raisch (Edelhof OÖ) Siebenter. Die Youngster Tour gewann Bronislav Chudyba (Slk).

Alle Ergebnisse unter...

Die Siegerliste der Nationenpreise:

1993 Deutschland (Österreich Rang 2 ex equo m. der Schweiz)
1994 Niederlande (Österreich Rang 4)
1995 Italien (Österreich Rang 2)
1996 Schweiz (Österreich Rang 3)
1997 Italien (Österreich Rang 3)
1998 Niederlande (Österreich Rang 4)
1999 Italien (Österreich Rang 5)
2000 Deutschland (Österreich Rang 6)
2001 Deutschland (Österreich Rang 6)
2002 Italien (Österreich Rang 7)
2003 Deutschland (Österreich Rang 4)
2004 Brasilien (Österreich Rang 3)
2005 Spanien (Österreich Rang 2)
2006 Schweden (Österreich Rang 2 ex equo m. der Niederlande) (Halle)
2007 Irland (Österreich Rang 3)
2008 Italien (Österreich Rang 3)
2009 Österreich (Ex aequo mit Frankreich)
2010 Großbritannien (Österreich Rang 8)
2011 Deutschland (Österreich Rang 8)
2012 Ukraine (Österreich Rang 14)
2013 Schweiz (Österreich Rang 4)
2014 Finnland (Österreich Rang 2)
2015 Tschechische Republik (Österreich Rang 9)
2016 Polen (Österreich Rang 6)
2017 Italien (Österreich Rang 7)

 

Hauptsponsor Jan Sprehe: „Mit Linz verbindet uns eine lange und gute Zusammenarbeit. Es ist ein tolles Turnier mit super Bedingungen. Helmut Morbitzer schafft es auch immer wieder Sprehe Feinkost gut zu repräsentieren und das Turnier auf hohem Niveau zu halten.“

Streetfood als Rahmenprogramm

Im Rahmen des CSIO auch das Streetfood-Market-Festival. „Wir rechnen wie im Vorjahr mit 15.000 Besuchern“, sagt Organisator Ferenc Fellner, der mit 25 Foodtrucks für Gaumenfreuden sorgt. Am Freitag steigt nach dem Nationenpreis die Riders Party. Für alle Liebhaber der Straßenküche besondere Highlights. Frisch in den Trucks zubereitet werden den Gästen kulinarische Schmankerl aus aller Welt angeboten.
Am Sonntag gibt es vor dem Grand Prix eine Fohlenschau von österreichischen Züchtern.

 

 

Zum Seitenanfang