Mit dem CDN-C an Mariä Himmelfahrt fand die Turniersaison auf Gut Breitfeld am 15.8. ihren Ausklang. Nicolina Holley und Michaele Kerbl sorgten für Heimerfolge.

 
Zum dritten Mal im Jahr 2019 öffnete der Union RC Gut Breitfeld in St.Pantaleon-Erla für eine Pferdesportveranstaltung seine Pforten. Nach einem nationalen Dressurturnier am 15. Juli sowie dem zweitägigen Reitertreffen mit Mostviertelcup, veranstaltete der Verein rund um Obmann Patrik Ginterseder und Manuel Leopoldseder an Mariä Himmelfahrt ein weiteres nationales Dressurturnier der Kategorie C. In den neun Bewerben mit gesamt 16 Entscheidungen konnten insgesamt 80 Starts verzeichnet werden. Die Bewerbe reichten von der lizenzfreien Klasse bis hin zur Klasse LM.
 

Alle guten Dinge sind zwei

Geprägt waren die Entscheidungen von Reiterinnen, die sich im Laufe des Tages gleich zweimal in die Siegerliste eintrugen. So etwa Michaela Bortrot vom Reitclub Wendling. Im Sattel ihres Bayerischen Wallachs Candor MB sorgte sie mit der Wertnote 6,7 für einen gelungenen Auftakt in der Klasse L und entschied die zweite Abteilung für sich. In der darauffolgenden Prüfung der Klasse LM konnte sich das Duo steigern, zeigte eine makellose Vorstellung und verließ das Viereck mit der Traumwertnote von 7,2 erneut siegreich. In diesem Hauptbewerb war ihr Leonie Kerbl auf den Fersen. Die Reiterin des RC Gut Breitfeld spielte mit Welsh Cob Cloud K ihren Heimvorteil gekonnt aus und landete auf dem zweiten Rang.
Ebenfalls mit der Note 7,2 entschied Carina Ehrentraut vom Union Reit- und Fahrverein Bad Zell den Bewerb der Klasse L für sich. Sie konnte sich dabei ganz auf den routinierten Schimmelwallach Fellini verlassen. Auch dieses Duo führte mit einem weiteren ersten Platz in der Klasse A (Note 7,0) gleich zweimal die Ehrenrunde an. In den beiden weiteren Bewerben der Klasse A ging die Siegerrosette zweimal an Sandra Aschauer vom Union Reitclub Siegl. Sie war in den Abteilungen für R2-ReiterInnen zwar jeweils die einzige Starterin, was ihre Leistung mit der österreichischen Stute Dara aber keinesfalls schmälern soll. In den beiden lizenzfreien Bewerben stellte Lea-Maria Kurz ihre Dominanz unter Beweis. Gemeinsam mit Santo Rico, einem deutschen Warmblutwallach, blieb die Reiterin des URC Kammerergut mit den Wertnoten 6,4 und 6,6 ungeschlagen.
 

Erfolgreiche Teamreiterinnen

Das Gut Breitfeld kann nicht nur aus organisatorischer Sicht ein positives Resümee ziehen, auch die VereinsreiterInnen sammelten Erfolge. In der lizenzfreien Klasse holte Rosa Hochreiter auf Halfingerstute Mona Lisa 57 den vierten Endrang. Im Dressurreiterbewerb der Klasse A gab es mit Eva Dirschl auf Mr. Baro Bully und Christina Hametner auf Cry me a river zwei Klassierungen unter den Top-Fünf. Eva Dirschl und Mr. Baro Bully zeigten auch in der A-Dressur auf und rangierten an siebenter Stelle. Einen Heimsieg für den gastgebenden Verein verbuchte Michaela Kerbl auf der in Österreich gezogenen Contez-Stute Magic K, die sich in der zweiten A-Abteilung die Höchstnote von 7,5 Punkten verdienten. In der ersten der beiden L-Dressuren konnte sich Nicolina Holley auf Call me Castor v. Cassin auf dem zweiten Endrang platzieren und mussten sich lediglich der siegreichen Carina Ehrentraut geschlagen geben. Das Duo konnte in der zweiten L-Prüfung zurückschlagen und war bei den R1-Reitern mit 6,7 Punkten siegreich. Zum Abschluss des gelungenen Turniertages ließ Leonie Kerbl auf Cloud K aufhorchen und klassierte sich mit 6,9 Punkten auf dem zweiten Platz.

Impressionen vom Turnier:

Unbenannt01
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt02
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt03
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt04
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt05
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt06
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt07
Foto: Gut Breitfeld

Unbenannt08
Foto: Gut Breitfeld


Foto: Gut Breitfeld

Mehr Fotos vom Turnier …
 

Zufriedenes Resümee

Das Turnierteam darf ein mehr als zufriedenes Fazit ziehen. Die diesjährige Turnierserie auf Gut Breitfeld verlief überaus erfolgreich und war mit tollen Starterfeldern, bester Stimmung und schönem Flair überaus gelungen. Großer Dank gebührt den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, die vor, während und nach den Veranstaltungen tatkräftig unterstützen. Zudem gab es Ehrenpreise von Fixkraft, die das Turnier mit Futterkübeln sponserten. Zur Freude aller Arrivierten darf auch schon auf das nächste Turnierjahr 2020 hingewiesen werden: Es sind wieder zwei nationale Turniere geplant, der Mostviertel Cup sowie – die Idee wurde geboren – eventuell auch ein Springturnier.
 

Mehr Informationen unter: www.gut-breitfeld.at .