Er kam als vorletzter der 62 internationalen Springreiter und sprang souverän an die Spitze des Starterfeldes: Andrè Thieme aus dem mecklenburgischen Plau am See.

 

 

 

Thieme siegte beim Vier-Sterne-Springturnier in Groß Viegeln, den DKB-Pferdewochen, im zweiten Springen der sogenannten Mittleren Tour, dem Preis der Güstrower Kies- und Mörtel GmbH Krakow. Mit dem zehnjährigen Holsteiner Cupertino war der Nationenpreisreiter mehr als eine Sekunde schneller als Ramzy al Duhami aus Saudi Arabien, der mit High Quality auf Platz zwei sprang. Platz drei ging an Jörg Naeve (Bovenau) im Sattel des elfjährigen Holsteiners Quantas.

Thiemes Erfolgsrezept klingt ganz einfach: „Ich wollte gestern schon nach vorne springen, das ging schief, also musste ich heute ran.“ Cupertino habe er extra für beiden schnellen Springen der 1,40-Meter-Tour mitgenommen, aber… „Cupertino ist oft noch etwas guckig, deshalb kann er sein Potenzial noch nicht immer zeigen“, erklärt Thieme. „Die Höhe ist für ihn gar kein Problem, aber gestern war noch zu abgelenkt und unkonzentriert, deshalb hatten wir Fehler.“ Heute lief es wie am Schnürchen für das Paar. In den Wintermonaten hatte Thieme den Contender-Sohn mit in Florida zur Turniertour. „Das war für ihn klasse: wochenlang auf den gleichen Plätzen. Da war er in drei Großen Preisen hintereinander doppelnull.“ In Deutschland sei es für ihn schwieriger, jedes Wochenende auf einem anderen Turnierplatz. „Aber den Platz hier in Groß Viegeln kennt er schon. Hier war ich schon vor zwei Jahren mit ihm. Dann ist es einfacher für die Pferde, sie gewöhnen sich beim nächsten Mal schneller wieder ein.“

Wieder ein Sieg für Mecklenburg: André Thieme gewinnt mit Cupertino
das CSI4* Springen der mittleren Tour. Foto: Thomas Hellmann

Mit dem Sieg von Thieme verbuchten die Reiter aus Mecklenburg – mit den beiden Erfolgen von Jörg Möller am Donnerstag – bereits den dritten Sieg bei den DKB-Pferdewochen Rostock in diesem Jahr. „Vor heimischem Publikum sind wir natürlich extra motiviert“, schmunzelt Thieme. „Viele Reiter aus Mecklenburg – wie Jörg Möller oder Thomas Kleis – sind außerdem Siegreiter. Die Leute hier erwarten diese Siege. Ich bin eher das Gegenteil. Ich bin nicht so der Siegreiter. Ich arbeite auf den Tag hin, an dem es richtig wichtig ist – so ein Tag war heute, ich will mich ja auch für die weiteren Springen qualifizieren.“

Eberhard Kellermann, Geschäftsführer der Güstrower Kies- und Mörtel GmbH (GKM) mit Sitz in Krakow am See, genoss die von ihm gesponserte Springprüfung und betonte: „Dieses Turnier hier ist ein pferdesportliches Großereignis und solche Ereignisse brauchen Unterstützung. Ich bin gerne seit vielen Jahren dabei und ich freue mich auf die weiteren sportlichen Prüfungen in den nächsten Tagen auf dieser wunderschönen Anlage. Lassen Sie uns gemeinsam ein herrliches Turnier erleben.
(KiK/EquiWords)

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.wulschner.de

Alle Prüfungen werden LIVE! von Clipmyhorse.tv übertragen und sind später in der Mediathek einzusehen.