Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

1778 1 0184Der letzte Tag des diesjährigen AWÖ Bundeschampionats in Stadl-Paura stand ganz im Zeichen der Finalbewerbe und der feierlicher Ehrungen. In der Dressur, im Fahren, im Springen, in der Vielseitigkeit und in der Zucht wurden die Bundeschampions des Jahres 2017 erkoren. Ergänzt wurden die krönenden Finalbewerbe durch spannende Rahmenbewerbe, die Entscheidung in der Bundesmeisterschaft der Ländlichen Reiter Vielseitigkeit Warmblut und der Championatssiegerehrung am Nachmittag.

 

 

Bartlgut’s Fürstenberg und United Europ glänzten im Viereck

Im ersten Teilbewerb am Freitag noch auf Rang 7, konnte er sich im großen Finale der vier- bis fünfjährigen Dressurpferde ganz nach vorne kämpfen und damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen: „Bartlgut’s Fürstenberg", aus der Zucht von Herbert Stanek und vorgestellt von Ulrike Prunthaller überzeugte im Finalviereck vor allem im Trab und im Galopp. Satte 9,0 wurden dem Franziskus-Sohn dafür verliehen. Komplettiert mit 7,40 für den Schritt und 8,00 für die Durchlässigkeit ergab das eine Gesamtwertnote von 8,38. Damit wurde dem Hengst nach dem Titel „Bestes 3-jähriges Reitpferd“ in diesem Jahr die zweite Bundeschampionats-Schärpe verliehen. Die Finalplätze 2 und 3 decken sich mit dem Richterurteil aus dem ersten Teilbewerb. Vanessa Doblinger stellte erfolgreich den Fuchshengst „Lingh’s Liberty“ aus der Zucht von Andreas Voglstätter vor und holte mit gesamt 8,20 Punkten den Vize-Titel. Rang 3 ging an Renate Voglsang und der von Mag. Franz Maier (Wildenau) „Jacarda M“ v. „Blue Hors Zack“ (8,08 Punkte).

In der Altersklasse der fünf- bis sechsjährigen Dressurpferde war das Endergebnis weitaus weniger überraschend, haben sich die drei besten Pferde doch schon im ersten Teilbewerb als Favoriten auf den Titel herauskristallisiert. Mit einer 9,00 für den Trab und Noten über 8,00 in den anderen Teilwertungen ging der Bundeschampions-Titel an den Uphill-Sohn United Europ (Z.: Josef und Wolfgang Stürzlinger; B.: Magdalena Nagl). Erfolgreich vorgestellt wurde der Hengst von Geertje Hesse-Wadenspanner. Der Vize-Titel blieb mit dem im Besitz von Cosima Hilscher stehenden Jedermann (Z.: Mag. Franz Maier, Wildenau), vorgestellt von Ulrike Prunthaller, in Oberösterreich. Auf Platz drei brillierte der letztjährige nach Fürst Grandios gezogene Champion Flamini (Z. & B.: Christian Großholzner, Bad Hall), der unter Stephanie Dearing 8,20 Punkte verliehen bekam.

 

Leinen los für‘s Fahrpferdechampionat - der neue Champion heißt „Barrichello 3“!

Am Morgen des Finaltags wurde auch über das Fahrpferdechampionat entschieden. Insgesamt kamen drei Teilprüfungen zur Austragung: Neben Dressur und Kegelfahren wurden die Pferde auch von Fremdfahrern beurteilt und dabei stach einer ganz besonders hervor. „Barrichello 3“ hieß der souveräne Sieger in allen drei Teilbereichen, der von seinem Züchter Georg Moser (Seekirchen) vorgestellt wurde. Im Schnitt waren es 8,65 Punkte, die von den Richtern Ing. Walter Werni und Franz Feichtinger vergeben wurden. Auf dem zweiten und dritten Rang konnte Rudolf Pirhofer zwei seiner Jungspunde platzieren: Die aus der Zucht von Thomas Blumschein stehende „Bailey 3“ erhielt im Gesamtergebnis 7,29 Punkte und „Harlekin K“ (Z.: Franz & Matthias Kromoser, Neuhofen a.d. Ybbs) durfte ebenfalls eine vielversprechende Bewertung von 6,95 mit nach Hause nehmen. Die Stärken beider Pferde lagen im Kegelfahren, wobei auch der Fremdfahrer Erich Pürstinger in beiden Fällen von deren Qualität überzeugt war und eine 7,0 vergab.

 

moser
Georg Moser und Barichello setzten sich im Fahrchampionat durch. Foto: © TEAM Myrtill

 

Die besten Nachwuchsspringpferde sind gekürt: „Inoletto“ und „Amicello 2“ sprangen im Championat ihrer erfolgreichen Zukunft entgegen

Eigentlich glaubte schon jeder an einen Favoritensieg: Nach zwei überlegenen Siegen von „Good Vibration 2“ (Z.: Rita Moser, Lambrechten; B.: Verena Fritsch) in den ersten beiden Teilbewerben schien der Ausgang des Springpferdechampionats der fünfjährigen Pferde über 1,15 Meter bereits vorprogrammiert. Doch es sollte anders kommen: „Inoletto“, Sohn der ehemaligen Bundeschampionesse Inolette, unter dem Sattel von Stefanie Hirnböck konnte sich von Tag zu Tag steigern und der Sieg im Finale brachte dem Fuchs die verdiente Siegerdecke und Bundeschampionatsschärpe ein. In Summe sollte er 24,4 Punkte auf seinem Konto haben, was ihm einen respektablen Vorsprung auf die bereits erwähnten Seriensieger einräumte: „Good Vibration 2“ und Gerhard Höhenwarter mussten sich mit der Summe von 24 Punkten schlussendlich geschlagen geben. Auf Platz drei rangierte „Captain Jack Sparrow 6“ (Z.: Dr. Hummer-Niedermayr, Schwanenstadt), der mit der Summe von 23,8 Punkten seinem Reiter und Besitzer Andreas Pallisch ebenfalls große Freude bereitet hat.

In der Kategorie der sechsjährigen Pferde wurde es spannend: Die fünf Pferde mit den meisten Punkten auf ihrem Konto durften in das finale Stechen einziehen. Dabei wurde aus dem selektiven Grundparcours mit beeindruckendem Wassergraben, mächtiger Triplebarre und kniffeligen Linien von den Parcoursbauern Franz Schiermayr und Horst Efferdinger eine verkürzte Runde gebastelt. Die schnellste fehlerfreie Runde gelang „Amicello 2“ (Z.: Josef Nothegger) und Christoph Nothegger, die in 42 Sekunden die absolut beste Zeit aufgestellt haben. Die beiden haben sich den Titel auf ganzer Linie verdient, denn sie haben auch in Summe die höchsten Bewertungen an diesem Wochenende eingeheimst. Über den Vizetitel freuen darf sich Franz Steiner, der die letztjährige Titelgewinnerin „Franziska 3“ (Z.: Siegmund & Elisabeth Hutter, Rauris) durchgehend von ihrer besten Seite gezeigt hat und im Stechen nur 39 Hundertstel zurücklag. Platz drei ging an das dritte fehlerfreie Paar des Stechens: Philip Essl und die von Robert Thöni (Telfs) gezüchtete „Callista 3“ konnten mit ihrer sicher angelegten Stechrunde diese Topplatzierung mit nach Hause in’s Salzburger Land nehmen.

 

hirnboeck
Überraschungssieger: Stefanie Hirnböck und Inoletto. Foto: © TEAM Myrtill

nothegger
Christoph Nothegger und Amicello waren das schnellste fehlerfreie Paar im Parcours der 6-jährigen Springpferde. Foto: © TEAM Myrtill

 

„Caramel 4“ glänzte im Buschpferdechampionat

Es hat sich in der samstägigen Geländepferdeprüfung bereits abgezeichnet: Die von Harald Riedl präsentierte fünfjährige Fuchsstute sprang an den Geländehindernissen in souveränster Manier, was von den Richtern mit einer glatten 9,0 bewertet wurde. Durch den doppelten Koeffizienten war den beiden der Sieg im Vielseitigkeitschampionat auch nach dem heutigen Springen nicht mehr zu nehmen – 31,84 Punkte misst die stolze Ausbeute, die sie zu verbuchen hatten. Knapp dahinter rangierte die siebenjährige „Chelsea 16“, die mit dem dritten Platz im Springparcours noch einiges aufzuholen wusste. Mit 31,4 Punkten rangiert sie mit ihrer Reiterin Katharina Thaller nur knapp hinter dem Siegerpaar. Auf dem dritten Platz fand sich „Vianelly TS“ ein, die ihre beständigen Noten in allen drei Teilprüfungen mit einem zweiten Platz im Springen noch einmal toppen konnte. Schlussendlich waren es 30,94 Punkte, die sie mit ihrer Reiterin Kristina Waltenberger erzielen konnte.

 

 riedl 1
Favoritensieger in der Vielseitigkeit: Harald Riedl und Caramel. Foto: © TEAM Myrtill

 

Neue Bundesmeister in der Vielseitigkeit für die Ländlichen Reiter: Beide Titel bleiben in Oberösterreich!

Oberösterreich war an diesem Wochenende im Busch nicht zu schlagen: Mit dem Einzeltitel von Barbara Rehschützer und dem Mannschaftssieg für das Team Oberösterreich I bleiben alle Meisterschärpen im Gastgeberland, im Fall des Einzeltitels sogar im Pferdezentrum Stadl Paura. Mit ihrem Top-Pferd „Amadeus 87“ konnte Barbara Rehschützer nach einer gelungenen Dressur auch im Gelände und im Springen fehlerfrei bleiben und sich somit den begehrten Titel sichern (51,7 Punkte). Mit einem gewissen Respektsabstand folgte Katrin Seltner im Sattel von „Memento“, die ebenfalls ihr Dressurergebnis von 57,2 Punkten beibehalten konnte und dafür mit dem Vizetitel belohnt wurde. Nur sehr knapp dahinter rangierte Birgit Brandstetter, die mit „Grafenstolz Boy“ leider einen Abwurf im finalen Springen hinnehmen und sich damit mit dem dritten Endrang zufrieden geben musste (57,5).

Die Ergebnisse von Barbara Rehschützer und Katrin Seltner flossen auch in die Mannschaftswertung für das Team Oberösterreich I ein. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Oberösterreich auch den Mannschaftstitel für sich gewinnen konnte. Gemeinsam mit Andrea Huber und Michaela Hengster stehen die beiden in der Mannschaftsmeisterschaftsehrung an der Spitze – insgesamt 179,1 Punkte bedeuteten den souveränen Sieg. Der Vizemeistertitel geht in die Steiermark, die von Robert Mandl, Isabella Krampl, Monika Reicher und Harald Riedl vertreten wurde (216,6 Punkte). Nur knapp dahinter rangierte das Team Salzburg I mit 218,5 Punkten, das aus einer reinen Damenrunde bestand (Viktoria Wimmer, Jana Bebek und Renate Berner).

Die Meisterschaftsbewerbe wurden im Rahmen der A- und L-Vielseitigkeitsprüfungen ausgetragen, wo natürlich auch die Platzierten dieser Bewerbe zu ehren waren: In der A-Vielseitigkeit siegte Eva Kerschbaumer, die bis auf einen Zeitfehler aus dem Springen ihr Dressurergebnis nach Hause reiten konnte (insgesamt 52,4 Punkte). Dahinter rangierten Harald Riedl und der diesjährige Bundeschampion der Vielseitigkeitspferde, die fünfjährige Stute „Caramel 4“, die mit 53,2 Punkten aus der Dressur und fehlerfreien Runden im Gelände und im Springen gehörig auftrumpfen konnten. Auf dem dritten Platz landete Kristina Waltersberger auf „Vianelly TS“, die nach ihrem Sieg im Springen mit 56 Punkten ebenfalls zufrieden sein darf. In der Klasse L entspricht das finale Ergebnis dem der Einzelbundesmeisterschaft.

 

 

„Broadmoar’s D’Artnagnan“ und „Bartlgut’s Fürstenberg“ überzeugen in den Materialpferdeprüfungen

Die drei- und vierjährigen Materialpferde wurden in zwei Teilbewerben und einem Fremdreitertest mit Harald Siegl und Stefan Peter ganz genau auf die Probe gestellt. Mit den Wertnoten 8,0 und 8,7 im Fremdreitertest und einer Gesamtwertnote von 8,60 schnitt Broadmoar’s D’Artagnan am besten ab und sicherte sich den Titel bei den dreijährigen Materialpferden. Quentin Terentino aus der Zucht von Dr. Bettina Fasching krönte sich zum Reservesieger. Cinnamon M von Züchter Mag. Franz Maier wurde mit 8,27 Punkten Dritter.

Der Sieger bei den vierjährigen Materialpferden sahnte gleich doppelt an. Nach dem Sieg im Dressurpferdechampionat der Vier- bis Fünfjährigen, bekam Bartlgut’s Fürstenberg aus der Zucht von Herbert Stanek seine zweite Championatsschleife des Wochenendes umgehängt. Reservesiegerin der vierjährigen Materialpferde wurde die von Christine Seidl gezogene Stute Latina, die vor allem mit ihrem Gebäude punkten konnte. Skylight-G, die in allen drei Grundgangarten die Wertnote 8,5 verliehen bekam, komplettierte das Podest bei den vierjährigen Materialpferden.

 


Die letzten Siegerschleifen der Rahmenbewerbe sind vergeben!

Dressur:
Die Dressurreiter starteten am heutigen Sonntag bereits früh morgens mit der Dressurprüfung der Klasse LP in den finalen Championatstag. Nachdem sich die Dressurreiter bereits am Freitag und am Samstag in der Kür ein erstes Stelldichein gegeben haben, blieb die große Überraschung in den Finalbewerben aus. Der Sieg in der Abteilung der R2-Reiter ging mit Julia Braun und „Donna Romana W“ ins Burgenland. 65,958 % wurden ihr vom Richterkollegium verliehen. Katharina Paar und der Rosario-Sohn „Ricardo“ platzierten sich mit 65,417 % hinter ihr auf Rang 2. Die Entscheidung in der Abteilung für höhere Lizenzen fiel äußerst eindeutig aus. Katharina Kern und „Darius K“ wurden mit 67,875 % deutlich höher als der Zweitplatzierte Marcus Nowotny mit „Leonardo vom Lindenhof“ (66,417 %) und Jessica Schreder mit „Adrian Monk 2“ (65,042 %) bewertet.

braun j 1kern k
Julia Braun / Donna Romana W und Katharina Kern / Darius K dominierten die LP-Dressur. Foto: © TEAM Myrtill

 

Den heutigen Höhepunkt der offenen Dressurbewerbe stellte die Dressurprüfung der Klasse S, eine FEI Junge Reiter Vorbereitungsprüfung, dar. Das Gesicht der Siegerin war aufmerksamen Championats-Besuchern keinesfalls unbekannt. Nach ihrem Sieg in der gestrigen Musikkür der Klasse M hatte das erfolgreiche Duo Stephanie Dearing und „Rosarius“ erneut die Nase vorne. Der bewährte Rhaposario-Nachkomme tanzte mit 70,648 % zum Sieg in der schweren Klasse. Hinter Dearing platzierten sich die Vortages-Zweite der S-Kür, Jasmin Jaklic mit „Sir Sambucco GSH“ und Michal Kostal mit „Bartlgut’s Fürst Theodor“ auf den Plätzen 2 und 3.

dearing s
Erfolgsduo: Stephanie Dearing und Rosarius. Foto: © TEAM Myrtill

 

Springen:

Auch am Finaltag reisten zahlreiche Arrivierte zu den Rahmenbewerben im Springparcours an. Die von Franz Schiermayr und Horst Efferdinger designten Parcours stellten die Reiter vor die der Klasse entsprechenden Herausforderungen, doch sie meisterten ihre Aufgaben mehrheitlich mit Bravour. 
In der Standardspringprüfung der Klasse A über 1,05 Meter siegte in der R1-Abteilung ein souveräner Helmut Hörtenhuber vom oberösterreichischen Reitverein aus Eberstalzell. Seine Schimmelstute „Kosma 2“ zeigte das beste Ergebnis dieser Abteilung. In der zweiten Abteilung der höheren Lizenzen war Ingrid Berger wie auch am Vortag nicht zu schlagen: Mit beinahe zehn Sekunden Vorsprung auf alle anderen Starter bewies sie auf „Que Pasa 3“ einmal mehr ihre Klasse. 

Über 1,15 Meter konnte bei den R1-Reitern Karin Brötzner mit einer fehlerfreien Runde glänzen und sicherte sich damit den Sieg in dieser Wertung. Bei den höheren Lizenzen gab es drei Platzierte zu feiern: „Colambo“ zeigte unter Andreas Sirninger eine flinke und vor allem fehlerfreie Runde, was den beiden den verdienten Sieg in dieser Abteilung einbrachte. Platz zwei ging an die Sieger des A-Springens, Ingrid Berger und „Que Pasa 3“. Auf dem dritten Endrang landete Marie Theres Knill, die mit „Amadeus 93“ aus der Steiermark angereist war und heute als Abschluss noch eine Platzierungsschleife mit nach Hause nehmen durfte. 

pobitzer
Die Sieger der Springbewerbe: Michael Plobitzer mit Baileys...

 

In den LM-Springen gab es ebenfalls zwei Sieger zu feiern: Über 1,25 Meter war es einmal mehr Michael Pobitzer, der sich mit der einzigen fehlerfreien Runde auf „Baileys 6“ in die Siegerliste eintragen durfte. Beim Parcours über 1,30 Meter kristallisierte sich der Schimmel Landpilot als das schnellste Pferd des Bewerbes heraus. Seine Reiterin Julia Gaisch pilotierte ihn mit einer fehlerfreien Runde zur Siegerschleife. 

gaisch 1.... Julia Gaisch mit Landpilot...

 

€ 1 000,- lautete die Dotation auf den Sieg im finalen S-Springen – zahlreiche aufstrebende Talente und langjährige Profis aus drei Bundesländern waren angereist, um sich in diesem Springen zu messen und am Ende vielleicht ein Stück vom großen Geldpreiskuchen abschneiden zu können. Das größte Stück dieses Kuchens sicherte sich Peter Englbrecht mit seine „Celine 12“. Nach dem Grundumlauf blieb er auch im finalen Stechen als einziger Doppelnull und verdrängte damit Michaela Lueger im Sattel von „Namiro 2“ auf den zweiten Platz, die einen ärgerlichen Flüchtigkeitsfehler hinnehmen musste. Ebenfalls platziert wurde Christian Juza, der mit der schnellsten Runde mit einem Abwurf im Grundumlauf auf dem dritten Endrang auftrumpfen konnte. 

 Engelbrecht
... und Peter Engelbrecht mit Celine. Fotos: © TEAM Myrtill


 

Ergebnisse, Sonntag, 01. Oktober 2017

++ Die 14 Bundeschampions 2017 ++

Dressurpferdechampionat, 4- bis 5-jährig:
Bartlgut's Fürstenberg v. Franziskus / Ulrike Prunthaller
Z.: Herbert Stanek, Neufeld a.d. Leitha
B.: Edda & Wenzel Schmidt, Neuhofen i. Innkreis

**************************************************************************************

Dressurpferdechampionat, 5- bis 6-jährig:
United Europ v. Uphill / Geertje Hesse-Wadenspanner
Z.: Josef Stürzlinger, Schwanenstadt
B.: Magdalena Nagl

**************************************************************************************

Springpferdechampionat, 5-jährig

Inoletto / Stefanie Hirnböck

**************************************************************************************

Springpferdechampionat, 6-jährig:
Amicello 2 v. A Lee
Z.: Josef Nothegger, St. Ulrich a. Pillersee

**************************************************************************************

Reitpferdechampionat, 3-jährig:
Broadmoars D ́Artagnon v. Destano / Heimo Kendlbacher
Z.: Alfred Leser, Horitschon
B.: Broadmoar KG, Sankt Josef

**************************************************************************************

Reitpferdechampionat, 4-jährig:
Bartlgut's Fürstenberg v. Franziskus / Ulrike Prunthaller
Z.: Herbert Stanek, Neufeld a.d. Leitha
B.: Edda & Wenzel Schmidt, Neuhofen i. Innkreis

**************************************************************************************

Fahrchampionat:
Barrichello 3 / Georg Moser
Z. & B.: Georg Moser, Seekirchen

**************************************************************************************

Geländepferdechampionat:
Caramel 4 / Harald Riedl

**************************************************************************************

Bundesjungstuten, dreijährig:
Corazon v. Lord Perry W
Z. & B.: Christian Maritschnigg, Schwanberg

**************************************************************************************

Bundesjungstuten, vierjährig:
Latina v. Lord Leopold
Z.: Christine Seidl, Metnitz
B.: Hildegard Seidl, Metnitz

**************************************************************************************

Springbetonte Hengstfohlen:
Cognac v. Cannavaru
Z. & B.: Johann Rainer, Maria Alm

**************************************************************************************

Springbetonte Stutfohlen:
Serenissima v. Grey Top
Z. & B.: Dr. Bettina Fasching, Gleisdorf

**************************************************************************************

Dressurbetonte Stutfohlen:
La Finessa v. Finest
Z. & B.: Christina Rothwangl, Weißkirchen

**************************************************************************************

Dressurbetonte Hengstfohlen:
Dancing Devil RK v. Delorean
Z. & B,; Roman Kienast, Stronsdorf

Ergebnisse

Championatsbewerbe:

Bundeschampionat Dressurpferde 4-5-jährig

    Ulrike Prunthaller / Bartlgut’s Fürstenberg (OÖ) 8,38
    Vanessa Doblinger / Lingh’s Liberty (OÖ) 8,20
    Renate Voglsang / Jacarda M (W) 8,08

Bundeschampionat Dressurpferde 5-6-jährig

    Geertja Hesse-Wadenspanner / United Europ 8,56
    Ulrike Prunthaller / Jedermann 8,06
    Stephanie Dearing / Flamini 8,20

Bundeschampionat Springpferde 5-jährig

    Stefanie Hirnböck / Inoletto - 24,40
    Gerhard Höhenwarter / Good Vibration - 24,00
    Andreas Palisch / Captain jack Sparrow - 23,80

Bundeschampionat Springpferde 6-jährig

    Christoph Nothegger / Amicello - 0 / 42,00 (im Stechen)
    Franz Steiner / Franziska - 0 / 42,39 (im Stechen)
    Philip Essl / Callista - 0 / 45,23 (im Stechen)

Bundeschampionat Vielseitigkeitspferde 5-7-jährig

    Harald Riedl / Caramel 4 - 31,84
    Katharina Thaller / Chelsea 16 - 31,40
    Kristina Waltenberger / Vianelly TS - 30,94

Bundeschampionat Fahrpferde

    Georg Moser / Barichello 3 - 8,65
    Rudolf Pirhofer / Bailey 3 - 7,29
    Rudolf Pirhofer / Harlekin K - 6,95

Hengstfohlen dressurbetont

1. Dancing Devil RK (v. Delorean, Z: Roman Kienast) - 8,67
2. Bariosso (v. Bailando, Z: Leo Dablander)  - 8,50
3. Mauring's Fame (v. Fürstenball, Z: Cornelia Obernauer) - 8,33

Hengstfohlen springbetont

1. Cognac (v. Cannavaru, Z: Johann Rainer) - 8,50
2. Carresano (v. Caressini, Z: Josef Nothegger) -8,17
3. Geyer's Luftikus (v. Lordanos, Z: Gestüt Geyer) - 8,00

Bundeschampionat Stutfohlen dressurbetont

1. La Finessa (v. Finest, Z: Johannes Schwaiger) -9,00
2. Barcelona (v. Dancier, Z: Ludwig Scheuringer) -8,67
3. Hermine (v. Fürst Romancier, Z: Dr. Martin & Marion Haimel) - 8,50

Bundeschampionat Stutfohlen springbetont

1. Serenissima (v. Grey Top, Z: Dr. Bettina Fasching) - 8,17
2. Una de Plaisir-M (v. Diamant de Plaisir, Z: Roland Mencigar)  - 8,00
3. Anka-H (v. Epsom Gesmeray, Z: Michael Haas) - 7,83

Bundeschampionat Jungstuten 3-jährig

    Corazon (v. Lord Perry, Z: Christian Maritschnigg) - 8,2
    2. Wansara (v. Bailamos Biolley, Z: Alfred Leser) - 8,1
    3. Finesse (v. Fiderbach, Z: Benedikt  Rainer) - 8,00

Bundeschampionat Jungstuten 4-jährig

    Latina (v. Lord Leopold, Z: Christine Seidl) - 8,5
    2. Saliera (v. Uthopia, Z: Franz Hopfgartner) - 8,2
    3. Skylight-G (v. Destano, Z: Franz Karl & Maria Gutschy) - 8,1

Bundeschampionat Materialpferde 3-jährig

    Heimo Kendlbacher / Broadmoar’s D’Artagnan - 8,60
    Stephanie Dearing / Quentin Terentino - 8,43
     Daniel Spindler / Cinnamon M - 8,27

Bundeschampionat Materialpferde 4-jährig

    Ulrike Prunthaller / Bartlgut’s Fürstenberg - 8,74
    Hildegard Seidl / Latina - 8,63
    Barbara Bloderer / Skylight-G - 8,51

 

Bundesmeisterschaft Ländliche Reiter Vielseitigkeit Warmblut:

Einzelwertung:

    Barbara Rehschützer / Amadeus 51,70
    Katrin Seltner / Memento 57,20
    Birgit Brandstetter / Grafenstolz Boy 57,50

Mannschaftswertung:

    Oberösterreich I 179,1
    Steiermark 216,6
    Salzburg I 218,5

Ergebnis Vielseitigkeitsprüfung Kl. A:

    Eva Kerschbaumer / Bendix 52,4
    Harald Riedl / Caramel 53,2
    Kristina Waltenberger / Vianelly TS 56,0

Ergebnis Vielseitigkeitsprüfung Kl. L:

    Barbara Rehschützer / Amadeus 51,70
    Katrin Seltner / Memento 57,20
    Birgit Brandstetter / Grafenstolz Boy 57,50

 

Rahmenbewerbe:

36 / Dressurprüfung Kl. LP

    Abteilung

1. Julia Braun / Donna Romana W (BGL) - 65,958 %
2. Katharina Paar / Ricardo (ST) - 65,417 %
3. Martin Fischer / Miakoda FM (OÖ) - 58,042 %

2. Abteilung

    Katharina Kern / Darius K (T) - 67,875 %
    Marcus Nowotny / Leonardo vom Lindenhof (NÖ) - 66,417 %
    Jessica Schreder / Adrian Monk (OÖ) - 65,042 %

37 / FEI Junge Reiter Vorbereitungsprüfung

    Stephanie Dearing / Rosarius (K) - 70,648 %
    Jasmin Jaklic / Sir Sambucco GSH (K) - 70,093 %
    Michal Kostal / Bartlgut’s Fürst Theodor (OÖ) - 68,889 %
    Jasmin Jaklic / Aphrodite GSH (K) - 68,009 %

39 / Standardspringprüfung 1,05 m

    Abteilung

1. Helmut Hörtenhuber / Kosma (OÖ) - 4 / 65,37

2. Abteilung

    Ingrid Berger / Que Pasa (S) - 0 / 61,15
    Bianca Jahn / Quintus (OÖ) - 0 / 70,12
    Bianca Jahn / Sarah Cantucci (OÖ) - 4 / 71,37

43 / Standardspringprüfung 1,15 m

    Abteilung

1. Karin Brötzner / Gianna (S) - 0 / 85,01

2. Abteilung

    Andreas Sirninger / Colambo (NÖ) - 0 / 74,34
    Ingrid Berger / Que Pasa (S) - 0 / 75,17
    Marie Theres Knill / Amadeus (ST) - 0 / 85,88

44 / Standardspringprüfung 1,25 m

    Michael Pobitzer / Baileys (OÖ) - 0 / 80,56
    Marie Theres Knill / Amadeus (ST) - 8,50 / 87,61
    Andreas Wessely / Grace Kelly PZW (B) - 12 / 72,71

45 / Standardspringprüfung 1,30 m

1. Julia Gaisch / Landpilot (ST) - 0 / 72,11
2. Christoph Kröll / Tip Top (ST) - 0 / 79,29
3. Peter Scherr / Sarastro (ST) - 1 / 89,25

48 / Standardspringprüfung 1,40 m

1.   Peter Engelbrecht / Celine (OÖ) - 0 / 43,82 (im Stechen)

2.   Michaela Lueger / Namiro (ST) - 4 / 48,81 (im Stechen)

3.   Christian Juza / Salwynara (S) - 4 / 79,67

 

Sämtliche Ergebnisse im Detail gibt es hier.


 

Zum Seitenanfang