Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

rehschuetzer2Bei sonnigem Wetter ging es am Samstag beim Bundeschampionat wieder heiß her. Zahlreiche Championats- sowie Rahmenbewerbe wurden in den Sparten Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Zucht ausgetragen und lockten Massen an Zusehern an. Am Abend gipfelte der Tag in den finalen Championatsbewerben der Fohlen und Jungstuten sowie den Ehrungen der besten österreichischen Pferde  2016.

 

 

Punktejagd in den Championatsbewerben

Die Bundes-Championatsbewerbe in Dressur, Springen und Vielseitigkeit gingen am Samstag in die zweite Runde. Die Teilnehmer kämpften um jede Platzierung und damit um wertvolle Punkte für die sonntäglichen Finalbewerbe.

Dressur

Im kleinen Finale der 4- bis 5-jährigen Dressurpferde lagen die ersten drei Ränge heute sehr knapp beieinander. Mit einer Gesamtwertnote von 7,56 ging der Sieg letzten Endes an die Niederösterreicherin Sabine Panis im Sattel des fünfjährigen Wallachs „Torres GMS“. Der Tuschinski-Nachkomme konnte die Richter vor allem im Schritt überzeugen, der mit einer glatten 8,0 bewertet wurde. Rang zwei ging an Joachim Gritsch auf dem Fuchshengst „Ludwig von Österreich“, der vor allem im Galopp hervorstach. Den dritten Platz belegte die Disco-Boy-Tochter „Estelle EM“ unter dem Sattel von Birgit Zieger mit einer Gesamtnote von 7,46.

 panis
Sabine Panis und Torres GMS erhielten die beste Bewertung im kleinen Finale der 4- bis 5-jährigen Dressurpferde. Foto: © TEAM Myrtill. 

„Scolaria 2“ beeindruckte am Samstag im Bundeschampionat für fünf- bis sechsjährige Dressurpferde. Im kleinen Finale, einer Dressuraufgabe der Klasse L, konnte die sechsjährige Scolari-Tochter „Scolaria 2“ glänzen. Mit Noten von 8,0 für Schritt, Trab, Durchlässigkeit und Gesamteindruck, sowie einer 8,2 für den Galopp der Stute beeindruckte sie Richter und Zuseher gleichermaßen und trug ihre Reiterin Andrea Sporer zum Sieg in der Prüfung. Mit einer Gesamtwertnote von 7,64 belegte Martina Feichtinger auf „Josef R“ den zweiten Rang vor Isabella Willibald mit dem 6-jährigen Sohn des Gribaldi „Gallardo 2“.

sporer
Scolaria und Andrea Sporer überzeugten bei den 5- bis 6-jährigen Dressurpferden. Foto: © TEAM Myrtill

Springen

Die Championatsbewerbe im Springreiten gingen am Samstag ebenfalls in ihre zweite Runde. In der Entscheidung der fünfjährigen Springpferde blieben große Überraschungen aus. Jene Reiter, die sich im ersten Teilbewerb als Favoriten herauskristallisierten, überzeugten erneut mit souveränen Ritten. Der Oberösterreicher Gerhard Höhenwarter stellte die Clearline-Z-Tochter „Good Vibration“ bereits am Freitag erfolgreich im Parcours vor. Im zweiten Teilbewerb steigerte sich das Paar noch weiter, blieb erneut fehlerfrei und bekam vom Richterkollegium die Wertnote 8,80 verliehen. Dahinter belegten Stefanie Hirnböck im Sattel des „Comme-il-faut“-Sohnes Inoletto Rang 2 und der am Vortag zweitplatzierte Andreas Pallisch mit dem Hengst „Captain Jack Sparrow 6“ Rang 3.

In der Zwischenwertung sieht es folgendermaßen aus: Nach dem Sieg in beiden bisherigen Teilbewerben liegen „Good Vibration 2“ und Gerhard Höhenwarter mit 17,3 Punkten klar in Führung. Dahinter rangieren „Captain Jack Sparrow 6“ und Andreas Pallisch mit 16,4 Punkten. Auf Platz drei befinden sich aktuell knapp dahinter Stefanie Hirnböck und „Inoletto“ mit 16 Punkten, die in der Finalprüfung noch einmal alles geben werden.

hoehenwarter

Gerhard Höhenwarter und Good Vibration konnten sich noch einmal steigern. Foto: © TEAM Myrtill. 

In der zweiten Teilprüfung der sechsjährigen Nachwuchscracks überzeugte die hellbraune Stute „Franziska 3“, vorgestellt von Franz Steiner, auf ganzer Linie und konnte sich mit einer Bewertung von 8,2 den Tagessieg sichern. Nur knapp dahinter rangierte „Amicello 2“, der unter dem Sattel von Christoph Nothegger 8,0 Punkte erreichen konnte. Auf Platz drei landete die Rotschimmelstute "Costa 2“, die von Philip Essl gekonnt vorgestellt wurde und den Platz mit 7,5 Punkten im Gepäck verlassen durfte.

In der Finalprüfung der sechsjährigen Pferde wird es sehr spannend, denn in der Zwischenwertung liegen „Franziska 3“ unter dem Sattel von Franz Steiner und „HB Sandjego“, vorgestellt von Lajos Szikszai, mit 16,2 Punkten gleichauf. Die erste Prüfung konnte der Schimmelwallach für sich entscheiden, während die erstgenannte Stute den heutigen Teilbewerb ganz klar für sich gewinnen konnte. Ebenfalls konstant überzeugen konnte der Wallach „Amicello 2“ von Christoph Nothegger, der mit 15,5 Punkten auf Platz drei im Zwischenklassement liegt.

steiner
Franziska, geritten von Franz Steiner, geht als Favoritin in den Finalbewerb. Foto: © TEAM Myrtill

Vielseitigkeit

Alles neu nach dem Gelände! Im Vielseitigkeitschampionat wurden mit dem zweiten Teilbewerb die Karten neu gemischt. Wie in der freitägigen Dressur wurden auch im Gelände Wertnoten für die Gesamtwertung des Bundeschampionats in der Vielseitigkeit vergeben. Die Geländeprüfung ist aber gleich von doppelter Relevanz, denn die Wertnote fließt doppelt in das Gesamtergebnis ein. Bei den fünf- bis siebjährigen Nachwuchspferden wurden unter anderem die Gleichmäßigkeit des Grundtempos und die Sicherheit am Sprung bewertet. Als klarer Sieger ging die von Harald Riedl vorgestellte Fuchsstute „Caramel 4“ hervor, welche die überragende Note von 9,0 erreichte und damit auch die Führung in der Zwischenwertung übernahm (insgesamt 24,94 Punkte). Ebenfalls fleißig in der Wertung hochgearbeitet hat sich die von Vera Pfersmann gerittene „Sabi W“, die mit 8,8 Punkten am ehesten an die Siegernote herankam. Damit haben die beiden 24,48 Punkte auf dem Zwischenwertungskonto, was den zweiten Platz nach zwei Teilprüfungen bedeutete. Mit konstant hohen Bewertungen sowohl in der Dressur als auch im Gelände geht der dritte Platz im Zwischenklassement an „Chelsea 16“ und Katharina Thaller, die 23,50 Punkte erreiten konnten. Insgesamt trennen alle Nachwuchspferde oft nur wenige Zehntel im Zwischenranking, weshalb die Bewertung im Parcours die alles entscheidende Komponente sein wird.

riedl1
Harald Riedl und Caramel sind im Vielseitigkeits-Championat in Führung. Foto: © TEAM Myrtill

Vielfältige Rahmenbewerbe

Vielfalt wird beim AWÖ Bundeschampionat 2017 groß geschrieben. Deshalb führt die Ausschreibung neben Zucht- und Championatsbewerben auch zahlreiche Spring- und Dressurprüfungen. Hier ein Überblick von den Ergebnissen des zweiten Turniertages.

Dressur

Wie auch schon am Vortag war die Kärntnerin Stephanie Dearing in der Klasse M nicht zu schlagen: Mit dem neunjährigen „Rosarius“ spielte sie erneut ihre Klasse aus und tanzte zur Musik von Mozart‘s Zauberflöte zu magischen 74,834%. Ihre Technik wurde mit bis zu 74% bewertet, während in den künstlerischen Noten bis zu 77% vergeben wurden. Damit erreichte sie einen beeindruckenden Vorsprung auf die zweitplatzierte Isabella Willibald aus der Steiermark, die wie auch gestern hinter Dearing brillieren konnte. Sie erreichte mit dem erst siebenjährigen „Fine Fidelio“ technische Noten von bis zu 68,750% und in der künstlerischen Kategorie bis zu 73%, was am Ende 70,250% bedeutete. Genauso konnte sich auch am dritten Platz ein bekanntes Gesicht platzieren. Nach dem dritten Platz in der gestrigen Prüfung bewies Julia Pucher ebenfalls Konstanz und stand ihren Kontrahentinnen in beiden Kategorien um nichts nach: bis zu 68,250% in der Technik und sogar bis zu 75% in der künstlerischen Kategorie bedeuteten ein Gesamtergebnis von 69,875% und erneut den dritten Platz.

IMG 0327
Stephanie Dearing und Rosarius tanzten zu Mozart zum Sieg in der M-Kür. Foto: © TEAM Myrtill

 Bei der gestrigen Qualifikation war es noch Platz drei – heute konnte Martina Huebner mit ihrem „Bardolino 4“ in der S-Kür die Richter auf ganzer Linie überzeugen. Bis zu 69,750 in der Technik und bis zu 74% in den künstlerischen Noten ließen am Ende stolze 70,625% auf der Anzeigentafel aufscheinen. Damit war ihr der Sieg vor Jasmin Jaklic sicher. Diese setzte auf ihren erst achtjährigen Hengst „Sir Sambucco GSH“, der zwar in den Einzelnoten teilweise wesentlich höher bewertet wurde (technische Noten bis zu 71,250% und künstlerische Noten bis zu 77%), sich aber am Ende mit einer Gesamtnote 70,542% knapp, aber doch mit dem zweiten Endrang zufrieden geben musste. Die Paarung kann damit jedoch mit absoluter Konstanz auftrumpfen, denn auch in der Qualifikation rangierte sie auf dem zweiten Platz. Weiters konnte Michal Kostal heute als dritter Reiter die magische 70%-Marke knacken: Mit dem Hengst „Bartlgut’s Fürst Theodor“ zeigte er Technik, die mit bis zu 69,25% bewertet wurde, und erreichte künstlerische Noten von bis zu 75%. Schlussendlich durfte er mit einer Gesamtnote von 70,125% mehr als zufrieden sein. 

huebner
Martina Huebner triumphierte in der S-Dressur. Foto: © TEAM Myrtill

Springen

In der Mittagssonne fanden neben den Championatsbewerben auch zahlreiche offene Springbewerbe statt, die allesamt ein hochkarätiges Starterfeld zu bieten hatten. In der Standardspringprüfung über 105 Zentimeter konnten Christina Maritschnigg und „Emira 28“ mit der einzigen fehlerfreien Runde bei den R1-Reitern auftrumpfen und die Abteilung souverän für sich entscheiden. Bei den Reitern mit höheren Lizenzen war die Salzburgerin Ingrid Berger mit „Que Pasa 3“ am schnellsten unterwegs.

maritschnigg
Christina Maritschnigg blieb als einzige fehlerfrei. Foto: © TEAM Myrtill

In der 115 Zentimeter hohen Springprüfung der Klasse L wiederholte Angel Fischleder auf „Walesca 4“ ihren freitägigen Sieg in der R1-Kategorie und auch bei den höheren Lizenzen gab es eine Seriensiegerin zu feiern: Katrin Großholzner und „Luna 107“ blieben auch am Samstag ungeschlagen. 

fischleder
Angel Fischleder mit Walesca...

grossholzner

... und Katrin Großholzner mit Luna blieben im L-Springen ungeschlagen. Fotos: © TEAM Myrtill

Der Parcours im 1,25 m –Bewerb gestaltete sich für die Teilnehmer als anspruchsvoll. Keines der Paare kam mit weißer Weste ins Ziel. Den besten Ritt lieferte der Oberösterreicher Peter Mühlleitner mit der Cayado-Tochter Minerva ab. Er kam mit vier Fehlerpunkten in der Zeit von 68,04 Sekunden ins Ziel. Dahinter platzierten sich Andreas Wessely mit Grace Kelly PZW (8/68,20)und Roman Hauer mit Valentina H (8/68,28) auf den Plätzen 2 und 3.

muehleitner
Peter Mühlleitner und Minerva lieferten den besten Ritt im 1,25m-Bewerb ab. Foto: © TEAM Myrtill

Im Springbewerb über 1,30 m hatte eine Steirerin den richtigen Riecher. Micheala Lueger war die einzige des Teilnehmerfeldes die im Parcours fehlerfrei blieb – und das mit gleich zwei Pferden. Damit konnte sie sich in der Zeit nur noch selbst schlagen. Im Sattel des Nimrod-B-Sohnes Namiro beendete Lueger den Parcours schneller, holte den Sieg und mit Maikira MKC Rang 2. Landsmann Christoph Kröll sprang mit Tip Top auf Rang 3.

lueger
Michaela Lueger blieb im M-Springen als einzige fehlerfrei. Foto: © TEAM Myrtill

Am frühen Abend gipfelte der gestrige Springtag im S-Springen über eine Parcourshöhe von 1,40 m. Der Sieger war kein Unbekannter. Heinz-Jörg Wächter setzte sich nach dem freitäglichen S-Sieg erneut durch und holte mit der achtjährigen Lara mit einer fehlerfreien Runde den Sieg.

waechter
Hans-Jörg Wächter bleibt im S-Springen ungeschlagen. Foto: © TEAM Myrtill

Steiermark und Oberösterreich führen die BM-Wertung an

Bereits um neun Uhr morgens startete jene Teilprüfung, auf die alle Vielseitigkeitsfans gespannt gewartet haben: Der Nebel hat sich gelichtet, der morgendliche Tau ist getrocknet und so machten es sich die Buschfans in der weitläufigen Anlage des Pferdezentrums gemütlich, um rasante Ritte aus der bestmöglichen Position zu verfolgen.

Den Anfang machten die Teilnehmer der Bundesmeisterschaft in der Klasse A. Geländebauchef Obstlt. Roland Pulsinger hat im gestrigen Interview das Ergebnis bereits vorausgesagt: Alle Teilnehmer, die das Gelände beenden konnten, blieben fehlerfrei, und so sind in dieser Kategorie die Ergebnisse aus der Dressur und dem Springen entscheidend.

Im Anschluss daran fand die Geländeprüfung der Klasse L statt: Der Kurs war dort schon wesentlich selektiver gebaut und Hindernisse wie der Tisch, der große Tiefsprung in die Waldarena oder der mächtige Baumstamm als Wassereinsprung stellten Pferd und Reiter vor große Herausforderungen, die aber zumeist souverän gelöst werden konnten.

Wie sieht es nun aber in der Zwischenwertung der Bundesmeisterschaft aus? In der Einzelwertung, wo die Reiter beider Klassen gemeinsam gewertet werden, jedoch die Punkte der A-Starter mit dem Faktor 1,3 multipliziert werden, dominieren die Teilnehmer der Klasse L. Es führt aktuell die Steirerin Monika Reicher mit „Miss Rosenberg“, die mit einer hervorragenden Dressur und einer fehlerfreien Geländerunde lediglich 48,80 Punkte auf ihrem Konto hat. Dahinter rangieren Viktoria Wimmer auf „Sinfoni’s Mirabelle“ und Barbara Rehschützer auf „Amadeus 87“, die mit ihren flotten Runden im Gelände aufgefallen sind und der Führenden mit 50,10 und 51,70 Punkten dicht auf den Fersen liegen.

reicher
Monika Reicher führt die BM-Einzelwertung an. Foto: TEAM Myrtill

 

Allerdings ist nicht nur der Einzeltitel zu vergeben, sondern auch der Bundesländermannschaftstitel: Dort konnte besonders das Team I aus Oberösterreich auftrumpfen, das mit 173,4 Punkten souverän an der Spitze liegt. Sehr knapp wird es auf den Plätzen zwei und drei, auf denen das Team aus der Steiermark mit 186,6 Punkten und das Team Salzburg I mit 192,3 Punkten rangieren. Es bleibt also spannend und die endgültige Medaillenentscheidung wird erst im Springparcours fallen!

 

Ehrenvoller Abend

Zum fulminanten und gleichzeitig krönenden Abschluss des Samstages durfte man sich am Abend auf mehrere Programmhighlights freuen. Neben den Endringen der Fohlen und Bundesjungstuten fanden nämlich Züchter- und Pferdeehrungen statt: Nicht nur die besten Züchter des Jahres 2016 – Herbert Stanek, Heinz Winter und Petra & Stefan Wiesenberger – wurden feierlich mit Ehrenpreisen prämiert, sondern auch die besten Pferde der vergangenen Saison 2016 wurden prämiert. Der gekörte Hengst "Colloredo" (Z.: Züchter Zuchthof Neumann-Ullrich) erstrahlte unter Roland Pulsinger. In Vertretung der Besitzerin Veronika Mandl wurden Urkunden und Glückwünsche an die Schwester Victoria Mandl überreicht, die auch gleichzeitig für die Züchter des besten Voltigierpferdes "Le Garcon du Coeur", Sabine und Harald Käfer, die Ehrenpreise mitnahm. Leider mussten Christian Schranz und "Castro de la Bryere" kurzfristig absagen und werden die Ehrung im Rahmen der Arena Nova am kommenden Wochenende nachholen. Mächtigen Jubel erntete das kongeniale Duo Ulrike Prunthaller und ihr aktuelles Top-Pferd "Bartlgut´s Duccio", die eine eindrucksvolle Musikkür zeigten und mit viel Ausdruck und Schwung lektionssicher glänzten. Vor die Kutsche wurde "Nordwind" gespannt – an den Leinen sein Züchter und Besitzer Georg Moser, der zusammen mit seinem vierbeinigen Partner ebenfalls zu begeistern wusste. In Sachen Ehrung sollte es aber noch nicht genug sein: Darüber hinaus erhielt nämlich der langjährige AWÖ Obmann Anton Ulm die Ehrenmitgliedschaft der AWÖ. Zudem wurde Erfolgsstute "Kuba 2", vorgestellt von ihrem Reiter Gerald Beck, würdevoll und unter viel Applaus vom Sport verabschiedet und ihrem Züchter Walter Leitl übergeben.

Die Ehrungen in Bildern:

LeGarcon
Viktoria Mandl nahm den Preis für "Le Garcon de Coeur", das beste Voltigierpferde des Jahres 2016 entgegen. Foto: © TEAM Myrtill

Colloredo Ehrung

Obstlt. Roland Pulsingers Colloredo wurde als bestes Vielseitigkeitspferd 2016 ausgezeichnet. Foto: © TEAM Myrtill

Duccio3 04
Ulrike Prunthaller und Bartlgut's Duccio machten in einer sensationellen Kür dem Titel "Bestes Dressurpferd 2016" alle Ehre. Foto: TEAM Myrtill

Duccio2 08

Duccio06

Nordwind01
"Nordwind 8" wuchs bei Züchter Georg Moser auf und wurde von ihm ausgebildet. Nun trägt er den Titel "Bestes Fahrpferd 2016". Foto: © TEAM Myrtill

 Ehrung Ulm04

Anton Ulm wurde wegen seiner Verdienste für die österreichische Warmblutzucht geehrt. Foto: © TEAM Myrtill

 ZuechterdesJahres alle
Die Züchter des Jahres 2016. Foto: TEAM Myrtill

Kuba04
Schön und traurig zugleich: die Stute Kuba wurde offiziell aus dem Sport verabscheidet und kommt zurück zu ihrem Züchter. Foto: © TEAM Myrtill

 

*** Die ersten Bundeschampions 2017*** 

 Stute
"Corazon", Bundeschampionesse der 3-jährigen Stuten.  Foto: © TEAM Myrtill

 Stute02
"Latina", Bundeschampionesse der 4-jährigen Stuten.  Foto: © TEAM Myrtill

120
"Dancing Devil RK", Bundeschampion der dressurbetonten Hengstfohlen. Foto: © TEAM Myrtill

88
"Cognac", Bundeschampion der springbetonten Hengstfohlen.  Foto: © TEAM Myrtill

142
"La Finessa", Bundeschampionesse der dressurbetonten Stutfohlen.  Foto: © TEAM Myrtill

93
"Serenissima", Bundeschampionesse der springbetonten Stutfohlen. Foto: © TEAM Myrtill

 


Ergebnisse Samstag, 30.09.2017

Zwischenstand BM VS Ländliche Reiter

  1. Monika Reicher / Miss Rosenberg 48,80
  2. Viktoria Wimmer / Sinfoni’s Mirabelle 50,10
  3. Barbara Rehschützer / Amadeus 51,70

20 / Dressurpferdeprüfung Kl. L (Kleines Finale Dressurpferde-Championat 5-6-Jährige)

  1. Andrea Sporer / Scolaria 2 (T) 8,04
  2. Martina Feichtinger / Josef R (OÖ) 7,64
  3. Isabella Willibald / Gallardo 2 (ST) 7,28
  4. Anja Luise Wessely-Trupp / Sanladerer’s Bezaubernde Jeanny (NÖ) 7,14
  5. Astrid Schwarz / Piccolina G (K) 6,20

21 / Musikkür Kl. M

  1. Stephanie Dearing / Rosraius 74,834 %
  2. Isabella Willibald / Fine Fidelio 70,150 %
  3. Julia Pucher / Sambucco STH 69,875 %

22 / Musikkür Prix St. Georges

1. Martina Huebner / Bardolino (T) 70,625 %

2. Jasmin Jaklic / Sir Sambucco GHS (K) 70,542 %

3. Michal Kostal / Bartlgut’s Fürst Theodor (OÖ) 70,125 %

4. Isabella Willibald / Ricardo (ST) 69,125 %

5. Isabella Willibald / Del Vento P (ST) 69,125 %

6. Joachim Gritsch / Hohenlohe (OÖ) 67,875 %

7. Jasmin Jaklic / Aphrodite GSH (K) 66,792 %

8. Daniel Spindler / Fantastico (OÖ) 66,750 %

9. Bernhard Kummer / Colette (BGL) 66,625 %

10. Sandra Frey / Barnaby (OÖ) 61,959 %

25 / Geländeprüfung Kl. A (2. TB Vielseitigkeits-Championat 5-7-Jährige)

  1. Harald Riedl / Caramel (ST) 9,00
  2. Vera Pfersmann / Sabi W (BGL) 8,80
  3. Kristina Waltenberger / Vianelly TS (OÖ) 8,20

27 / Standardspringprüfung 1,05 m

  1. Abteilung

1. Christina Maritschnigg / Emira (ST) 0 / 64,63

2. Andrea Koller / Winternacht (K) 4 / 57,52

3. Helmut Hörtenhuber / Kosma (OÖ) 4 / 61,30

2. Abteilung:

  1. Ingrid Berger / Que Pasa (S) 0 / 58,89
  2. Katharina Walcher / Grease D’Abrek (OÖ) 0 / 59,33
  3. Andreas Wessely / Andreas (B) 0 / 63,53

28 / Springpferdeprüfung 1,05 m (2. Tb Springpferde-Championat 5-Jährige)

  1. Gerhard Höhenwarter / Good Vibration (OÖ) 8,80 / 76,65
  2. Stefanie Hirnböck / Inoletto (S) 8,30 / 72,94
  3. Andreas Pallisch / Captain Jack Sparrow (S) 8,20 / 71,78
  4. Esther Blumschein / Diarlido (OÖ) 8,20 / 75,21
  5. Maximilian Fischer / Comme Kanna (NÖ) 7,90 /66,75
  6. Kevin Kazda / Sandro Girl MRE (BGL) 7,80 / 77,67
  7. Bernd Lemmerer / Heartbreaker SZG (ST) 7,70 / 74,52

29 / Standardspringprüfung 1,15 m

  1. Abteilung

1. Angel Fischleder / Walesca (OÖ) 4,00 / 61,17

2. Abteilung

  1. Katrin Großholzner / Luna (OÖ) 0 / 57,32
  2. Andreas Sirninger / Colambo (NÖ) 0 / 57,32
  3. Roman Hauer / Valentina H (OÖ) 0 / 58,73

30 / Springpferdeprüfung 1,15 m (2. TB Springpferde-Championat 6-Jährige)

  1. Franz Steiner / Franziska (GER) 8,20 / 69,49
  2. Christoph Nothegger / Amicello (T) 8,00 / 74,22
  3. Philip Essl / Costa (S) 7,50 / 83,54
  4. Lajos Szikszai / HB SAndjego (ST) 7,40 / 80,44
  5. Alfred Fischer / Aldo (NÖ) 7,20 / 75,95
  6. Michael Pobitzer / Clooney (OÖ) 7,20 / 73,10

31 / Standardspringprüfung 1,25 m

  1. Peter Mühlleitner / Minerva (OÖ) 4 / 68,04
  2. Andreas Wessely / Grace Kelly PZW (BGL) 8 / 68,20
  3. Roman Hauer / Valentina H (OÖ) 8 / 68,28
  4. Bettina Lechner / Grande Dame (OÖ) 8 / 69,91

32 / Standardspringprüfung 1,30 m

  1. Michaela Lueger / Namiro (ST) 0 / 66,77
  2. Michaela Lueger / Maikira MKC (ST) 0 / 68,11
  3. Christoph Kröll / Tip Top (ST) 4 / 64,21

33 / Standardspringprüfung 1,40 m

  1. Heinz-Jörg Wächter / Lara (OÖ) 0 / 77,09
  2. Michaela Lueger / Maikira MKC (ST) 0 / 80,69
  3. Peter Engelbrecht / Celine (OÖ) 4 / 76,68

35 / Dressurpferdeprüfung Kl. A (Kleines Finale Dressurpferde-Championat 4-5-Jährige)

  1. Sabine Panis / Torres GMS (NÖ) 7,56
  2. Joachim Gritsch / Ludwig von Österreich (OÖ) 7,50
  3. Birgit Zieger / Estelle EM (OÖ) 7,46
  4. Tessa Van Rijn / D’Artagnan (NED) 7,00

*************************************************************************

FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Hengstfohlen dressurbetont

1. Dancing Devil RK (v. Delorean, Z: Roman Kienast)         8,67
2. Bariosso (v. Bailando, Z: Leo Dablander)                         8,50
3. Mauring's Fame (v. Fürstenball, Z: Cornelia Obernauer) 8,33

FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Hengstfohlen springbetont

1. Cognac (v. Cannavaru, Z: Johann Rainer)         8,50
2. Carresano (v. Caressini, Z: Josef Nothegger)    8,17
3. Geyer's Luftikus (v. Lordanos, Z: Gestüt Geyer) 8,00

FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Stutfohlen dressurbetont

1. La Finessa (v. Finest, Z: Johannes Schwaiger)   9,00
2. Barcelona (v. Dancier, Z: Ludwig Scheuringer)   8,67
3. Hermine (v. Fürst Romancier, Z: Dr. Martin & Marion Haimel)  8,50

FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Stutfohlen springbetont

1. Serenissima (v. Grey Top, Z: Dr. Bettina Fasching)    8,17
2. Una de Plaisir-M (v. Diamant de Plaisir, Z: Roland Mencigar)  8,00
3. Anka-H (v. Epsom Gesmeray, Z: Michael Haas)   7,83


FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Jungstuten 3-jährig

1. Corazon (v. Lord Perry, Z: Christian Maritschnigg)   8,2
2. Wansara (v. Bailamos Biolley, Z: Alfred Leser)        8,1
3. Finesse (v. Fiderbach, Z: Benedikt  Rainer)   8,00

FINALERGEBNISSE Bundeschampionat Jungstuten 4-jährig

1. Latina (v. Lord Leopold, Z: Christine Seidl)   8,5
2. Saliera (v. Uthopia, Z: Franz Hopfgartner) 8,2
3. Skylight-G (v. Destano, Z: Franz Karl & Maria Gutschy) 8,1

*************************************************************************

Sämtliche Ergebnisse im Detail gibt es hier. 


 

Zum Seitenanfang