Slide background

TOP-NEWS aus der Welt

des Pferdesports

Slide background
Slide background

ri ank chamanWenn am Donnerstagnachmittag das dritte Riesenbeck International Indoors ** beginnt, werden in den neuen Reithallen an der Surenburg vier Tage lang von morgens bis in die Nacht hinein Springreiter aus 18 Nationen mit ihren Pferden um Ranglistenpunkte, Geldpreise und Siegerschleifen kämpfen.

warsteiner cupWarstein - Starterfeld für Höhepunkt der Warsteiner Reitsport-Förderung steht fest – Elf Qualifikationsturniere, 245 Teilnehmer und 37 Finalisten: das sind die Zahlen der Warsteiner Reitsport-Förderung 2017.

bad segeberg erg so01(Bad Segeberg) Der Springreiter Carsten-Otto Nagel hat einen Tag nach seinem 55. Geburtstag die Landesmeisterschaft Springen von Schleswig-Holstein und Hamburg in Bad Segeberg gewonnen.

bad segeberg erg so(Bad Segeberg) Es ist ein Ausflugsziel, das 69. Landesturnier in Bad Segeberg. Mehrere tausende Zuschauer nutzten die Chance, bei milder Herbstsonne von Platz zu Platz zu bummeln oder einfach mal auf dem Wall zwischen Turnier- und Abreiteplatz Cappuccino und Co. zu genießen.

Er ist der Dominator der diesjährigen Longines Global Champions Tour Saison – und er wurde bei der vorletzten der insgesamt 15 Etappen in Rom seiner Rolle gerecht: Harrie Smolders (NED) holte sich durch einen zweiten Platz vorzeitig den Gesamtsieg der hochdotierten Serie im Springsport noch vor dem Finale, das im November in Doha/Katar stattfindet.
Nach fehlerfreier Runde mit seinem 13 Jahre alten Hengst Don im Longines Global Champions Tour Grand Prix erlaubte sich der coole Holländer lediglich einen kurzen Gefühlsausbruch, indem er den Zeigefinger in die Höhe streckte. Da nur drei Reiter das Stechen erreichten, war vorzeitig klar:  Er würde den großen Geldtopf des Gesamtsiegers gewinnen.  Nur der bis dahin zweitplatzierte Italiener Lorenzo de Luca hätte ihm noch gefährlich werden können. Doch vor heimischem Publikum in unmittelbarer Nähe des Olympiastadions unterlief dem Senkrechtstarter des Jahres ein Hindernisfehler in der dreifachen Kombination, und alle Titelträume waren dahin.  
„Ich bin sehr geehrt, diesen Titel zu gewinnen, hätte nicht gedacht, dass ich das heute schon schaffe“, sagte der Gesamtsieger Smolders. „Es ist ein fantastisches Jahr für mich!“ Er hat sogar noch die Chance, mit seinem Team, den Hamburg Diamonds, den Gesamtsieg der Global Champions League in Doha zu holen.
 
Parcourschef Ulliano Vezzani hatte für die 25 Reiter einen sehr schweren Kurs gebaut – neben Smolders kamen lediglich Marcus Ehning (GER) mit Funky Fred und Evelina Tovek (SWE) mit Castello ins Stechen.  Ehning unterlief mit dem Sohn seines Olympiapferdes For Pleasure ein Fehler (4/47.90), Smolders wollte als zweiter Starter zum Gesamtsieg auch noch den Vorjahressieg wiederholen. Don macht normalerweise keinen Fehler – und auch diesmal blieb er seiner ungeheuren Beständigkeit treu: Smolders ritt den Hengst in einer soliden, nicht zu schnellen Runde in 52. 43 Sekunden fehlerfrei ins Ziel. Und gab somit der 24jährigen, jungen Schwedin die Chance, mit einer schnelleren Runde erstmals einen LGCT Grand Prix zu gewinnen. Alle gönnten ihr diesen Erfolg – und die Reiterin schaffte beherzt den fehlerfreien Auftritt in 50.71 Sekunden. Trainer Henrik von Eckermann, Europameister Peder Fredricson, alle Zuschauer jubelten mit der blonden Schwedin. „Ich bin schockiert, das ist eine so große Sache“, sagte die sichtlich ergriffene Siegerin und bedankte sich bei ihren Unterstützern und ihrem neunjährigen Wallach Castello.

 

gct rom erg
Harrie Smolders (Mitte) wird Gesamtsieger der LGCT-Saison 2017


 
 
Beim Teamwettbewerb Global Champions League ist noch nichts entschieden. Am Nachmittag stand Harrie Smolders gemeinsam mit Eric Lamaze vom Team Hamburg Diamonds ganz oben auf dem Podium vor den Mannschaften Miami Glory und Valkenswaard United.
Vor dem Finale in Doha führen die Hamburg Diamonds (295 Punkte) vor Valkenswaard United (278) und St. Tropez Pirates (231).
 

 
Jan Tops, Präsident und Gründer Longines Global Champions Tour: "Es ist fantastisch, neue Gesichter und junge Reiter hier zu sehen. Wenn man Evelina seit Beginn der Saison beobachtete, wie gut sie ihren Job machte, und jetzt besser und besser wurde, und auch Erfahrung sammeln konnte, ist das großartig. Das ist es, was die Tour ausmacht. Wenn man auf dem höchsten Level mitmachen will, dann geht das nur in diesen verschiedenen Prüfungen.
 
Harrie hatte ein unglaubliches Jahr. Er war sechs- oder siebenmal auf dem Podium, Zweiter bei den Europameisterschaften. Das kommt von seinen beständigen fehlerfreien Runden. Er hat es wirklich verdient.“
 
Eleonora Di Giuseppe, Koordinatorin LGCT Rom: “Nicht nur als Mitglied des Organisations-Komitees, sondern auch als Mitglied der italienischen Pferdesport Föderation Rom wollen wir den Reitern und deren Pferden danken, drei Tage lang spektakulären Sport nach Italien gebracht zu haben. Besonders möchte ich Jan Tops danken. Es ist sehr wichtig für unser Land, die Longines Global Champions Tour hier zu haben.”
 
Evelina Tovek, Siegerin LGCT Rom: “Es ist der größte Sieg meiner Karriere – das ist wunderbar. Mein Trainer (Henrik von Eckermann) sagte beim Einritt „habe einfach nur Spaß. Für mich ist Casello ein perfektes Pferd, kein Sprung stellt ein Problem dar. Ich bin sehr glücklich mit ihm.“
 
Harrie Smolders, 2017 LGCT Champion of Champions, Zweiter LGCT Rom: “Mein Pferd liebt diese Veranstaltung, deshalb habe ich ihn wieder hierhergebracht. Es hat super geklappt, heute. Ich hätte nicht gedacht, schon die Meisterschaft zu holen. Es war eine unglaubliche Saison für mich mit meinen beiden Pferden Don und Emerald – danke an meine Partner Copernicus und Eurohorse. Mein Ziel heute war nicht, der schnellste zu sein, sondern fehlerfrei zu bleiben.
 
Es fühlt sich super an, Champion zu sein. Es ist eine große Sache für mich, meine Pferdebesitzer, mein Team und alle, die mit mir im Stall arbeiten. Ich habe am Ende zu reiten, aber sie haben das Ziel mit mir erreicht. Meine Stärke ist die Flexibilität meiner Pferde – wir haben so viele Turniere, ich kann immer zwischen Don VHP Z und Emerald wechseln. Beide machen einen unglaublich guten Job.“
 
Marcus Ehning, Dritter LGCT Rom: “Ich war erster Starter im Stechen mit einem sehr schnellen Pferd. Ich wollte die beiden anderen unter Druck setzen. Dann hatte ich einen Fehler. Die Zeit hätte gereicht.“
 
 
Alle Ergebnisse, die Punktewertung und Informationen unter: www.globalchampionstour.com

Zum Seitenanfang